Philipp Jenewein, FC Veldidena: „Aufstieg ist unser Ziel“

altEine höchst dramatische Angelegenheit verspricht die Rückrunde der Gebietsliga West zu werden. Ein sensationeller Aufsteiger (SK Seefeld), sehr spielstarke Teams wie Umhausen, Prutz/Serfaus, Veldidena oder Längenfeld werden sich einen heißen Kampf um die beiden Ticketes für die Landesliga 2014/2015 liefern. Ganz klar ist die Zielsetzung beim FC Veldidena Innsbruck definiert – man will einen Aufstiegsplatz erreichen!


Dano Seidemann fällt lange aus

Ein Spieler dürfte während der Rückrunde dem Team der Veldidena schmerzlich abgehen. Philipp Jenewein, sportlicher Leier: „Bei uns wird ein sehr intensives Training durchgezogen – Trainer und Mannschaft setzen alles daran, die Zielsetzung Aufstieg in die Realität umzusetzen. Wir sehen absolut noch die Chance den Rückstand auf die Aufstiegsplätze gutzumachen. Leider haben wir aber einen Ausfall zu verkraften. Dano Seidemann wird höchstwahrscheinlich die gesamte Rückrunde ausfallen. Er hat leider einen Kreuzbandriss erlitten und ist langfristig nicht einsatzfähig. Ali Yilmaz wurde aus disziplinären Grunden aus dem Kader der Mannschaft genommen.“


Zwei Zugänge

Philipp Jenewein: „Daniel Jäger wird von Ellbögen/Patsch zu uns kommen. Natürlich wollen wir auch Kicker aus unserem Nachwuchs in die Kampfmannschaft integrieren. Die müssen aber Engagement und spielerische Qualität zeigen um sich etablieren zu können. Erdinc Kar kommt vom FC Oberhofen zu uns. Unser Trainer Karl Kraxner hält sehr viel von Daniel Jäger – er hat in Testspielen sehr gute Leistungen gezeigt und wird unsere Offensive sicher verstärken. Er ist ein sehr junger und engagierter Spieler.“


Drittes Spiel der Rückrunde – Seefeld vs. Veldidena

Für Veldidena beginnt die Rückrunde in Roppen, dann folgt bereits ein vorentscheidendes Heimspiel gegen Inzing. Wenn man die fünf Punkte Rückstand auf den aktuell Zweitplatzierten Umhausen noch aufholen will wird es sicherlich enorm wichtig sein in den beiden Auftaktpartien deutlich zu punkten. Das dritte Spiel der Rückrunde bringt nämlich schon den ersten echten Schlager – Veldidena muss beim aktuellen Tabellenführer SK Seefeld antreten. Philipp Jenewein: „Wir werden sicherlich keine Mannschaft unterschätzen. Es ist schwer zu sagen welches Team in der Rückrunde sich als stärkste Elf erweisen wird. Wir haben ja im Herbst selbst die Erfahrung gemacht, dass wir uns gegen vermeintlich schlechtere Gegner sehr schwer tun. Das hat sehr viel mit der mentalen Einstellung zu tun. Der SK Seefeld hat als Aufsteiger eine unglaubliche Serie hingelegt, auch die Verfolger sind sehr stark. Auch Mannschaften die aktuell hinter uns in der Tabelle liegen wie zum Beispiel Längenfeld könnten durchaus noch in die Aufstiegsentscheidung eingreifen.“

 

Hier gibt es, laufend aktualisiert, die neuesten Transfers


Hier gibt es einen Transfer-Überblick über alle Tiroler Ligen

 

HIER geht es zur Testspielübersicht der Gebietsliga West

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten