Inzing stürmt mit Kantersieg in Haiming auf Platz zwei

Neben dem FC Veldidena war die SU Inzing der große Gewinner der 19. Runde der Gebietsliga West. Der sportliche Leiter von Inzing, Rainer Liussi, blickt für Ligaportal.at auf ein Spiel zurück das auf Grund der Niederlagen von Seefeld und Prutz/Serfaus Inzing nun selbst die Chance auf den Titel eröffnet hat. Inzing hat in Haiming klar mit 5:1 gewonnen. 

 

Prolog

Rainer Liuissi: „Trotz starken Regens gab der Schiedsrichter rund neunzig Minuten vor Anpfiff den Platz für das Spiel frei. Auf Grund der Situation, dass das Spiel unter der Woche angesetzt war, haben wir sofort die zehn Minuten Spielverschiebung beantragt, da sowohl einige Spieler als auch Neo-Trainer Daniel Köhlmeier etwas später eingetroffen sind. Als Spielvorbereitung nicht gerade ideal. Egal - nun galt es sich auf das Spiel vorzubereiten und sich auf das erwartet schwere Spiel zu konzentrieren. Bereits beim Aufwärmen konnte man die geforderte Fokussierung unserer Spieler sehen und spüren. Etwas noch am Rande angemerkt: Die Haiminger Gugge-Musig gab seit einiger Zeit wieder ihr Comeback. Ehrlich gesagt, mir wäre es lieber gewesen, sie hätten ihr Comeback verschoben. Es ist schon ziemlich nervig, dass die Musik auch unter dem Spiel ihre Stücke zum Besten gegeben haben.“

 

Die erste Hälfte

Rainer Liussi: „Gleich zu Beginn konnten wir zwei Standardsituation zu unseren Gunsten nutzen. Kapitän Hannes Alphons war gleich zweimal in den Anfangsminuten zur Stelle und brachte unsere Mannschaft mit 2:0 in Führung. Unmittelbar nach dem 2:0 für unsere SU Inzing konnten die Haiminger eine mangelhafte Zuordnung ausnutzen und verkürzten durch Dario Dubravac auf 1:2. Ab diesen Zeitpunkt wachte unsere Mannschaft wieder auf. Sie zeigten, trotz des tiefen Spielterrains, schöne offensive Kombinationen, konnten jedoch vor der Pause keine mehr erfolgreich abschließen. Die Spielanteile unserer Mannschaft waren in Halbzeit eins gefühlte 70%. Halbzeit.“

 

Die zweite Hälfte

Rainer Liussi: „Wie zu erwarten war versuchten die Haiminger nach der Pause mehr das Spiel zu gestalten. Die ersten paar Minuten war unsere Mannschaft direkt überrascht, konnte sich jedoch schnell darauf einstellen und das Spiel wieder bestimmen. Da dauerte es auch nicht mehr lange, dass unsere Mannschaft einen schönen Angriff mit dem 1:3 abschließen konnte. Torschütze, unsere Nr. 10, Phillip Kircher. Nach diesem Gegentreffer versuchte der Gegner offensiver zu agieren. Daraus resultierten immer mehr Räume für unsere Offensive und wir kamen zu guten Kontermöglichkeiten. Zwei dieser Konter konnte man erneut im gegnerischen Tor unterbringen. Torschütze zum 1:4 war der in der 55. Minute eingewechselte Christoph Markt. Den letzten Treffer in dieser Partie konnte erneut Philipp Kircher auf sein Torschützenkonto buchen.“

 

Fazit des sportlichen Leiters der SU Inzing

Rainer Liussi: „Eine solide Leistung unserer Mannschaft. Man hat der Mannschaft den Willen, gewinnen zu wollen, richtig angemerkt. Ein absolut verdienter Sieg, auch in dieser Höhe. Ich, als Sektionleiter und sportlicher Leiter, bin richtig stolz auf diese Mannschaft. Erwähnenswert war auch die Leistung des Unparteiischen. Es gab keinen Zeit, wo er das Spiel nicht unter Kontrolle hatte.“


Fußball-Tracker

Ligaportal Vereinsshop

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter