Oberhofen gibt Spiel gegen Fulpmes in der Nachspielzeit aus der Hand

Der TSV Fulpmes empfängt in der siebten Runde der Gebietsliga West den FC Oberhofen auf heimischer Anlage. Für die Gäste läuft es derzeit nicht nach Plan. Zahlreiche Ausfälle machen es für Trainer Gerhard Christandl momentan nicht einfach. Zusätzlich verloren die Oberländer das Nachtragsspiel gegen Pitztal unter der Woche mit 1:2. Die Heimmannschaft aus Fulpmes hat derzeit einen tollen Lauf. Mit 18 Punkten steht die Torfabrik der Liga auf dem zweiten Tabellenplatz. Im Spiel gegen Oberhofen sah es lange Zeit nach einem Sieg für die Gäste aus. In der Nachspielzeit drehten die Stubaier die Partie und holten die nächsten drei Punkte.

 

Elias Linter bringt die Gäste in Führung

Von Beginn an waren die Gäste gut auf die Offensivstärke von Fulpmes eingestellt. Eine kompakte Defensive machte es den Heimischen alles andere als einfach. Immer wieder gelang es Oberhofen durch schnelle Spielzüge zu gefährlichen Situationen zu kommen. Die besten Chancen auf die Führung hatte Kubilay Yigitbasi Onur. Er scheiterte aber am gegnerischen Tormann. Einige Minuten später dann aber die verdiente Führung für die Gäste. Nach einem Freistoß von Bora Kalafat konnte der Tormann noch abwehren. Beim Abpraller schaltete der 15-jährige Elias Linter am Schnellsten und schob die Kugel zum 0:1 ins Netz. Mit einer knappen Führung für die Gäste ging es in die Halbzeitpause.

Fulpmes dreht Partie in der Nachspielzeit

Mit Beginn der zweiten Halbzeit wurde auch die Heimmannschaft wieder stärker. Die Angriffe konnten aber von der Oberhofer Abwehr immer wieder abgefangen werden. Es ging hin und her und es gab zahlreiche Chancen auf beiden Seiten. Auch in Halbzeit zwei hatte Yigitbasi eine Großchance um die Führung auszubauen. Er scheiterte allerdings per Kopf an Tormann Stefan Schmid. Fulpmes erhöhte in der Schlussphase noch einmal den Druck. Durch die offensive Spielweise der Heimischen, ergaben sich für Oberhofen immer wieder gefährliche Kontersituationen. Kurz vor dem Ende der Partie hatte Oberhofen die Chancen auf das 0:2. Fast im Gegenzug dann der Ausgleich für Fulpmes. Kamber Aksoy kam im Strafraum an den Ball, drehte sich und schlenzte die Kugel unhaltbar ins lange Eck. Oberhofen nun geschockt von diesem Gegentreffer. Als alle schon mit dem Unentschieden rechneten, schlug Fulpmes noch einmal zu. Nach einem Angriff der Gäste wurde Mario Frischmann gelegt, die Pfeife des Unparteiischen blieb aber zur Verwunderung der Oberhofer stumm. Aus diesem Ballgewinn folgte der Gegenangriff von Fulpmes und Thomas Hörtnagl kam rund elf Meter vor dem gegnerischen Tor an den Ball und schob die Kugel ins lange Eck. Danach war Schluss in Fulpmes.

 

Markus Rabensteiner, Co-Trainer FC Oberhofen: „Wir wussten, dass es in Fulpmes ein schweres Auswärtsspiel wird. Ein guter Gegner in einer super Form und dann noch der große und extrem breite Platz. Wir sind gut in die Partie gekommen, konnten das Spiel offen gestalten und gingen dann nicht unverdient mit 0:1 in Führung. Leider konnten wir kurz darauf eine Großchance nicht nutzen. Natürlich hatte Fulpmes auch Chancen, aber spätestens bei David Beiler (der einen super Tag hatte) war Endstation. Zum Schluss ging uns leider die Kraft aus und die Gäste machten noch einmal Druck. Dennoch hatte ich das Gefühl, dass wir kein Tor bekommen und den aufgrund der läuferischen und kämpferischen Leistung verdienten Sieg mitnehmen. Leider gaben wir in der Nachspielzeit die Partie aus der Hand. Natürlich sehr bitter, weil wir über 90 Minuten eine top Leistung geboten haben und die Mannschaft alle taktischen Anweisungen sehr gut umgesetzt hat. Schlussendlich fuhren wir trotzdem mit 0 Punkten heim.

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten


Transfers Tirol

Ligaportal Trainingslager

Organisierte Trainingslager bei Ligaportal
buchen

Fußball-Tracker

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter

Top Nachwuchs-Reporter