Sieben Treffer zwischen Längenfeld und Haiming – Reichenau II holt Dreier gegen Arlberg

Rückschlag für Schmirn in der 17. Runde der Gebietsliga West im Kampf um den zweiten fixen Aufstiegsplatz – 0:2 Niederlage in Oberhofen. Die Top-3 Landeck, IAC und Tarrenz holen drei Punkte, neu auf Platz vier Fulpmes nach einem 4:2 gegen Pitztal. Haimings Trainer vom Spiel seiner Elf in Längenfeld nicht angetan – aber ein 5:2 bringt drei Punkte. Sehr zufrieden der Trainer der SVG Reichenau II nach dem 2:1 Erfolg gegen die SPG Arlberg.

 

Sieben Tore zwischen Längenfeld und Haiming bei zwei Grad Celsius

Das Spiel war nicht berauschend – aber immerhin bekamen über 200 Zuschauer sieben Tore zu sehen. Bitter für die Fans der Heimelf, dass fünf davon für Haiming fielen. Haiming überrollt zunächst die Hausherren mit drei Treffern in den ersten Minuten. Valerio Espa in der zweiten Minute, Salven Susac in Minute fünfzehn und Sascha Neurauter in Minute sechzehn treffen. Längenfeld erholt sich von diesem Schock mit dem 1:3 von Riccardo Holzknecht und mit einem 1:3 aus der Sicht der Heimelf geht es in die Pause. Haiming legt nach – zwei Minuten nach Wiederanpfiff abermals Valerio Espa zum 4:1. In Minute 72 ist wieder Riccardo Holzknecht dran – 4:2. Fünf Minuten vor Schluss das 5:2 durch Sascha Neurauter. Ein klarer Sieg für Haiming in einer durchwachsenen Partie.

 

Thomas Schiechtl, Trainer SV Haiming: „Ein schlechtes Spiel von beiden Seiten auf einem schlechten Platz bei zwei Grad Celcius. Nach sechzehn Minuten haben wir bereits 3:0 geführt. Wir haben es aber nie verstanden, die deutliche Führung nach Hause zu spielen. Aber egal, Hauptsache 5:2 gewonnen!“

 

Bester Spieler: Tormann Max Götsch (SV Haiming)

Reichenau II bezwingt SPG Arlberg

Alfred Rudigier, Trainer SVG Reichenau II: „Wir spielten von der ersten Minute an guten Fußball. Arlberg schlug sofort eine härtere Gangart an, an die sich meine Spieler die ersten Minuten erst gewöhnen mussten. Ab der 20. Minute der ersten Halbzeit spielte meine Mannschaft schönen Fußball. Es war nur eine Frage der Zeit, wenn wir in Führung gehen. In der zweiten Halbzeit war es dann soweit. Nach einem schönen Pass konnte Josef Vettorazi auf 1:0 stellen. Durch eine Unachtsamkeit in der Hintermannschaft gelang Arlberg in der 64. Minute durch Lukas Birkl der Ausgleich. Aber im Gegenzug konnte Michael Tschappeler durch eine Superkombination mit Paul Schuchter auf 2:1 erhöhen. Danach verabsäumten wir es das Resultat zu erhöhen. Ich muss meiner Mannschaft ein Pauschallob ausstellen!"

 

Beste Spieler:

Sasa Lukic. Paul Schuchter und Bernhard Stecher (SVG Reichenau II)

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten


Transfers Tirol

Ligaportal Trainingslager

Organisierte Trainingslager bei Ligaportal
buchen

Fußball-Tracker

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter

Top Nachwuchs-Reporter