Tarrenz spielerisch klar besser – trotzdem enge Kiste gegen Reichenau II

Drei wichtige Punkte Richtung Tabellenmittelfeld standen in der 7. Runde der Gebietsliga West zwischen dem FC Tarrenz und SVG Reichenau II am Spiel. Tarrenz holt einen knappen, aber durchaus verdienten 2:1 Erfolg und verbessert sich auf Tabellenplatz neun. Wipptal zieht es bislang durch – auch in der sechsten Partie ein voller Erfolg – 3:2 gegen Götzens. Der Tabellenzweite Längenfeld lässt die ersten Punkte liegen – 2:2 auswärts bei der SPG Arlberg.

 

Tarrennz macht den Sack nicht zu

Die Partie startet für die Heimelf Tarrenz nicht sonderlich glücklich. In der vierten Minute ein Gewaltschuss der Gäste durch Leonard Gashi und der Ball findet genau ins Kreuzeck des Kastens von Tarrenz – 1:0 für Reichenau. Tarrnez zeigt aber in Folge, dass das Team spielerisch mehr drauf hat als die Gäste. Der Ausgleich fällt aber dennoch aus einem Standard. Ein direkt verwandelter Eckball von Zoran Petrovic bedeutet in der 32. Minute das 1:1. So geht es in die Pause. In Hälfte zwei ein ähnliches Bild. Tarrenz mit guten Möglichkeiten, Reichenau mit einer konsequenten und teilweise auch glücklichen Verteidigungsarbeit. Zweimal kratzt man den Ball noch gerade von der Linie, vorab in der 55. Minute aber der Führungstreffer von Tarrenz nach einem Eckball per Kopf durch Thomas Waibl. Das Spiel bleibt bis zum Abpfiff vom Ergebnis her eng, Tarrenz gelingt es nicht den Sack zuzumachen. Am Ende steht aber dennoch ein Dreier durch einen 2:1 Erfolg.

Beste Spieler FC Tarrenz: Zoran Petrovic (6er), Mathias Pamer (10er)

Mathias Baumann, Trainer FC Tarrenz: „Wir waren spielerisch deutlich besser – der Sieg hätte höher ausfallen müssen. Wir spielen unsere Konter nicht fertig, dazu das Manko wegen unserer langzeitverletzten Spieler. Si ist das Spiel bis zum Schluss eng geblieben, wir waren dem dritten Treffer aber immer sehr nahe.“

 

S2F: Bitcoin auf dem Weg zu 100.000 $ bis Ende 2021?