Wipptal bezwingt vor Schlager in Längenfeld das Team von Tarrenz

Das Nachtragsspiel der vierten Runde der Gebietsliga West wird am letzten Septembertag 2020 zum großen Hit mit eventuell vorentscheidender Bedeutung. Um 19:45 Uhr empfängt Leader SV Längenfeld die Nummer zwei FC Wipptal, der am Wochenende gegen den FC Tarrenz ohne Probleme 2:0 gewonnen hat.

 

Tarrenz offensiv gegen Wipptal nicht gefährlich

Der FC Wipptal beherrscht bislang ganz klar die Meisterschaft der Gebietsliga West und geht natürlich auch als hoher Favorit in das Duell mit dem FC Tarrenz. Tarrenz spielt von beginn an recht ordentlich mit. Kann aber offensiv kaum gefährlich werden. Und Wipptal geht in der 23. Minute durch Manuel Strobl in Führung. Offensiv ist e seine ganz klare Sache für Wipptal, die im Abschluss aber viel Pech haben. Zwei Lattenschüsse in Hälfte ein, drei in Hälfte zwei. Das Ergbnis zur Pause aber doch sehr eng – Wipptal führt mit 1:0. Faktisch die Entscheidung ist aber schon der zweite Treffer der Heimelf in der 50. Minute – abermals ist Manuel Strobl erfolgreich. An der Spielcharakteristik ändert sich nicht mehr viel, Wipptal fährt sehr sicher den nächsten Dreier ein und gewinnt mit 2:0.

Bester Spieler FC Wipptal: Manuel Strobl (Sturm)

Josef Mader, Trainer FC Wipptal: „Eine recht eindeutige Sache für meine Mannschaft. Bis zum 16er haben die Gäste gefällig gespielt, aber es gab für unser Tor kaum Gefahrenmomente. In Summe ist der Sieg zu knapp ausgefallen.“

Am 30.9.20 steigt der Schlager Längenfeld gegen Wipptal

Das Nachtragsspiel der 4. Runde wird am letzten Septembertag ab 19:45 Uhr zur richtungsweisenden Partie. Die Nummer zwei Längenfeld – vier Punkte hinter Wipptal – empfängt den Tabellenführer. Ein Dreier für Wipptal wäre wohl schon eine Vorentscheidung – zumindest puncto Nummer eins der Hinrunde. In der Tabelle hoch geklettert sind Arlberg – 1:0 auswärts gegen Pitztal und Platz drei. Die SPG Axams/Grpnzens neu auf Platz vier nach einem 3:0 in Rietz und auch Götzens stößt auf Platz fünf vor – 5:1 gegen Oberhofen.

S2F: Bitcoin auf dem Weg zu 100.000 $ bis Ende 2021?