Vereinsbetreuer werden

Inzing gewinnt richtungsweisende Partie gegen Paznaun

Letzte Partie der Hinrunde der Gebietsliga West zwischen der SU Inzing und dem FC Paznaun. Der Sieger darf sich als Mitglied des oberen Tabellenmittelfeldes sehen und das gelingt am Ende Inzing mit einem 3:1 Erfolg. Platz fünf in der Tabelle für Inzing. Platz acht für Paznaun. Das Top-Duell zwischen Umhausen und Haiming musste abgesagt werden – ein Nachtragstermin steht noch nicht fest. Götzens hält zwar Platz drei – hat aber mit dem 2:2 zuhause gegen Axams/Grinzens zwei Punkte liegen gelassen. Oberhofen schiebt sich mit einem 3:2 Erfolg in Seefeld auf Platz vier nach oben.

 

Drei Minuten Hochspannung im Finish

Über 200 Zuschauer und Fans haben sich zum letzten Spiel der Hinrunde 21/22 im Enterbachstadion in Inzing eingefunden. Es ist ein richtungsweisendes Spiel im Tabellenmittelfeld. Für den Sieger geht es Richtung oberes Mittelfeld, für den Verlierer Richtung unteres Mittelfeld. Die erste Spielhälfte verläuft sehr ausgeglichen. Es gibt aber schon leichte Vorteile für die Heimelf, die auch in der 17. Minute durch Johannes Kirchebner in Führung gehen kann. Nach einer halben Stunde wechselt Inzing – Lorenz Huter kommt für Philipp Kircher. Aber in Summe doch ein Duell auf Augenhöhe, in dem Paznaun der Heimelf gut Paroli bieten kann.

Inzing stellt in Hälfte zwei um und bekommt das Spiel immer besser unter Kontrolle. In der 60. Minute das 2:0 durch Raphael Wendl für Inzing – ein großer Schritt Richtung Dreier. Für Paznaun kommen Mario Spiss und Tobias Sonderegger ins Spiel. Inzing hat gute Möglichkeiten auf den dritten Treffer – damit wäre der Sack wohl zu gewesen. Für Inzing kommt Anton Thurner für Fabian Pöham und im Finish wird es noch einmal ganz kurz richtig spannend. Andreas Kathrein gelingt in der 88. Minute der Anschlusstreffer zum 1:2 – aber der in der letzten Spielminute eingewechselte Vinzenz Prantl macht mit dem 3:1 in der Nachspielzeit alles klar. Inzing holt sich zum Abschluss der Hinrunde mit einem 3:1 Erfolg drei Punkte.

Beste Spieler SU Inzing: Johannes Kirchebner (V), Raphael Wendl (ST), Vinzenz Prantl (ST)

Johannes Eichinger, Trainer SU Inzing: „Ziemlich enge Partie in Hälfte eins – aber die Führung – denke ich – trotzdem verdient. Umstellungen in der Pause haben sehr gut funktioniert, Chancen auf das 3:0 haben wir nicht verwertet. So wurde es kurz vor Schluss noch einmal eng – konkrete Möglichkeiten hatte der Gegner aber nicht. Mit dem 3:1 war dann alles klar!“