Mit Ligaportal auf Fußballreisen zu Europas Top-Klubs

Extrem glücklicher Sieg von Fritzens in Inzing – Kantersieg von Rum in Tarrenz

In der zweiten Runde der Gebietsliga West kann man zwar von einem sehr glücklichen Sieg des SV Fritzens bei der SU Inzing sprechen, allerdings hat es Inzing mit einer fahrlässig schlechten Chancenauswertung ermöglicht, dass Fritzens mit einem 3:2 drei Punkte entführen konnte. Dem SK Auto Kluckner Rum genügt in Tarrenz eine durchschnittliche Leistung, um klar mit 7:0 zu gewinnen. Vier Mannschaften haben die weiße Weste verteidigt – Leader Paznaun, Fritzens, Seefelder Plateau und Rinn/Tulfes.

 

Coach von Fritzens: „Sieg in Inzing war mehr als glücklich!“

Patrick Gigler, Trainer SV Fritzens: „Inzing war von Anfang an die bessere und spielbestimmende Mannschaft. Zum Glück für uns war die Chancenauswertung katastrophal. Nach 25 Minuten belohnten sie sich doch mit dem 1:0 – Torschütze war Alain Rosenfeld. Postwendend schafften wir den Ausgleich. Nach einem zu kurz geklärten Eckball, nagelte Maurice Juen den Ballon ins Eck. Nach diesem glücklichen Ausgleich kam bei uns etwas Ruhe ins Spiel. In Minute 34 machte dann Benjamin Gigler seinen Premierentreffer im Tiroler Unterhaus zur 2:1 Führung. Leider hielt die Führung nicht lange. Kurz vor der Pause kam Inzing zum verdienten Ausgleich – 2:2 durch Erdinc Kar.

In Hälfte zwei war unser Start besser. Wir versuchten das Spiel zu kontrollieren. Nach einem schönen Lochpass von unserem jüngsten Spieler, Benjamin Gigler, lief Felix Schuler allein auf das Tor und machte das 3:2. Danach gaben wir das Spiel aber leider und völlig unverständlich komplett aus der Hand. Nur der an diesem Tag katastrophalen Chancenauswertung von Inzing und unserem Goalie, Simon Geisler, war es zu verdanken, dass wir die Führung über die Zeit gebracht haben.

Wir haben eigentlich nie richtig ins Spiel gefunden. Der mangelhaften Chancenverwertung von Inzing und unserem Goalie war es aber letztendlich zu verdanken, dass wir im Spiel geblieben sind und die drei Punkte mitnehmen durften. Der Sieg war mehr als glücklich! Aber nach zwei Auswärtsspielen zum Saisonstart freuen wir uns jetzt auf das erste Heimspiel!“

Aufsteiger Rum mit Kantersieg in Tarrenz

Markus Seelaus, Trainer SK Auto Kluckner Rum: „Leider war es kein Spiel auf guten Niveau, die Heimelf hatte große Probleme ein Spiel aufzuziehen, aber auch von uns war es keine wirklich gute Leistung – obwohl der Erfolg sehr klar ausfiel. Kämpferisch hat es aber gepasst, der Sieg war auch in dieser Höhe verdient. Bereits zur Pause haben wir mit 4:0 geführt, am Ende hieß es 7:0. Unsere Torschützen waren Marcel Föger (3), Raffael Wechner, Emre Bicer und Daniel Eller mit zwei Treffern in den letzten bedien Spielminuten.“