Coach von Angerberg: „Habt bitte Geduld – die Mannschaft hat großes Potential!“

„Wir sind nicht der FC Bayern der Landesliga Ost. Wir sind eher ein SC Freiburg“, meint Thomas Fleidl, Coach des SV Angerberg. Im Fokus: der Klassenerhalt – neun Punkte Puffer auf die Abstiegszone – aber es wird eine harte Rückrunde. Fleidl sieht aber auch viel Potential in seinem Team. Die Testspielserie startet am 8.2. in Kirchbichl gegen Oberlangkampfen, die erste Meisterschaftspartie 2020 steht am letzten Märzwochenende am Programm. Angerberg ist in Brixen zu Gast.

 

Überblick Kader

Thomas Fleidl, Trainer SV Angerberg: „Wir werden unseren Weg weitergehen und auf die eigene Jugend setzen. Dementsprechend haben wir keine Neuverpflichtungen zu vermelden. Für mich sind die drei Langzeitverletzten Damian Maier, Markus Mayr und Thomas als Neuverpflichtungen genug. Sie werden uns, sofern es ihre Gesundheit zulässt, mit Sicherheit verstärken!“Start der VorbereitungThomas Fleidl: „Wir befinden uns derzeit in der Vorbereitungswoche drei. Trainingsstart war der 20. Jänner. Wir sind froh, dass wir einmal den Kunstrasenplatz in Kirchbichl zur Verfügung haben. Ansonsten halten wir uns mit abwechslungsreichen Laufeinheiten und in der Halle fit. Die Vorbereitung ist vor allem in den ersten fünf Wochen sehr anstrengend, da wir wieder für ein Jahr Kondition aufbauen müssen. In den Bereichen Grundlagenausdauer, Kraft und Kraftausdauer wollen wir uns weiterentwickeln. Dabei steht uns auch eine Personal-Trainerin zur Verfügung.“

Testspiele

Thomas Fleidl: „Wir haben insgesamt sieben Testspiele geplant:8.2. Oberlangkampfen (in Kirchbichl)

14.2. Kirchbichl (in Kirchbichl)
22.2. Reichenau 1b (in der Reichenau)
29.2. Ebbs (in Ebbs)
7.3. Jenbach (in Fügen)
14.3. Langkampfen (in Langkampfen)
20.3. Hopfgarten/Itter (in Hopfgarten)

Änderungen sind natürlich vorbehalten!“

Ziele für die Rückrunde

Thomas Fleidl: „Wir werden unser Ziel nicht aus den Augen verlieren. Wir haben neun Punkte Vorsprung auf die Abstiegsplätze. Diese neun Punkte gilt es, mit allem was wir haben, zu verteidigen. Dazu kommt noch, dass sich die Mannschaft im taktischen Bereich weiterentwickelt und die jungen Spieler Spielpraxis sammeln, um in Zukunft das Gesicht des SV Angerberg sein zu können.Wir sind Realisten und wissen, dass es eine harte Rückrunde wird, nur dürfen wir nicht vergessen, dass wir nicht der FC Bayern der Landeliga sind. Wir sind eher ein SC Freiburg!“

Persönliche Anliegen

Thomas Fleidl: „Natürlich ist es mir ein persönliches Anliegen, dass alle Spieler und Betreuer gesund bleiben. Leider gilt das oft als zu selbstverständlich. Ich möchte auch noch erwähnen, dass man meiner Mannschaft Zeit geben soll. Bitte habt Geduld und unterstützt meine Jungs. Die Mannschaft hat großes Potenzial. Alle arbeiten hart, um unser gemeinsames Ziel zu erreichen, denn Entwicklung geht nicht von heute auf morgen!“

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten