Angerberg meldet vier Toptransfers!

Thomas Fleidl, Trainer des SV Angerberg, schätzt für die kommende Saison der Landesliga Ost Mayrhofen, Brixen, Buch, Münster und vielleicht Schwoich oder Kolsass am stärksten ein. Aber auch Angerberg musste beim Kader handeln, denn einige Führungsspieler stehen nicht mehr zur Verfügung. Los für Angerberg geht es in der ersten Hauptrunde des Tirol Cup am 24. Juli 2020 um 19:15 Uhr in Vomp!

 

Fader Beigeschmack

Thomas Fleidl, Trainer SV Angerberg: „Die vergangenen Monate waren hart. Die schönste Nebensache der Welt nicht ausführen zu dürfen, ist schon komisch und mit einem faden Beigeschmack bestückt. Ich bin mir nämlich nicht sicher, ob der Ablauf der neuen Spielzeit aus jetziger Sicht in Stein gemeißelt ist. Ich habe mit den Spielern per Whats App und E-Mail kommuniziert und auf die Eigenverantwortung appelliert. Meine Jungs sind erwachsen genug und ich sehe es nicht als meine Aufgabe sie zu beobachten und zu kontrollieren!“

Trainingsstart

Thomas Fleidl: „Der Trainingsstart verlief reibungslos und bis zum heutigen Tag mit einer unfassbar tollen und motivierenden Beteiligung. Die Art und Weise wie wir bis vor kurzem trainiert haben, lasse ich außen vor, denn aus meiner Sicht war das nur Beschäftigungstherapie, nicht mehr. Da muss ich meinen Spielern ein großes Lob aussprechen, da sie immer ohne zu meckern mitgemacht haben. Jetzt läuft alles wie gehabt und wir freuen uns auf das erste Pflichtspiel kommende Woche in Vomp!“

Transferbilanz

Thomas Fleidl: „Am Transfermarkt hat sich bei uns einiges getan. Leider haben wir mit Thomas Haaser (Karriereende) und Julian Unterladstätter (Schlitters) zwei routinierte Spieler verloren. Mit Dominik Spitzer, Maximilian Hagleitner (beide Kirchbichl), Thomas Ortner (Oberlangkampfen) und Alexander Fischer (FC Widnau, Schweiz) konnten wir allerdings vier Toptransfers tätigen. Sie passen nicht nur sportlich, sondern, und das ist für mich noch wichtiger, charakterlich punktgenau in die Angerberger Fußball-Familie. Ich bin dem Verein sehr dankbar, dass sie uns - dem Trainerteam - diese Wechsel ermöglicht haben!“

Auf welchen Positionen hat man sich verstärkt?

Thomas Fleidl: „Die Spieler wurden nicht willkürlich ausgesucht, sondern wurden, nach der Saisonanalyse, gemeinsam mit den Verantwortlichen verpflichtet. Im defensiven Bereich mussten wir etwas tun, das war für uns das Nonplusultra. Da uns mit Haaser ein absoluter Routinier und eine Legende verlassen hat, mussten wir uns auch in diesem Bereich verstärken. Wie gesagt, ich bin absolut zufrieden mit dem Kader, die Breite ist gut und die Mischung ebenfalls!“

Absolvierte Testspiele - welche stehen noch am Plan?

Thomas Fleidl: „Zwei Testspiele sind schon absolviert. Gegen Langkampfen (1:0) und gegen Oberlangkampfen (6:2) konnten zwei Siege eingefahren werden. Am kommenden Dienstag steht noch ein letzter Test gegen Hopfgarten an!“

Welche Ziele setzt man sich für die neue Saison?

Thomas Fleidl: „Wir waren mit der letzten Saison, zumindest mit der ersten Hälfte, zufrieden. Wir wollen uns weiterentwickeln und glauben, dass ein einstelliger Tabellenplatz realistisch ist. In der Landesliga Ost wird Mayrhofen und Brixen vorne mitmischen. Buch, Münster und vielleicht Schwoich oder Kolsass spielen in den Top-5 eine Rolle. In der tipico Bundesliga führt kein Weg an RB Salzburg vorbei!“

Wie wird sich die Corona-Pandemie auf den Fußball - Amateur- und Profibereich - auswirken?

Thomas Fleidl: „Ich hoffe nicht allzu stark. Aber ich bin Realist. Es liegt nicht in meinem Bereich darüber zu entscheiden, das müssen andere machen. Ein weiterer fußballerischer Lockdown wäre für das Unterhaus eine absolute Katastrophe. Nicht nur wir Spieler und Trainer, sondern auch die Zuschauer lechzen nach Wochenenden mit Fußball. Vom Finanziellen möchte ich gar nicht erst sprechen, das ist ein eigenes Thema!“

Deine persönlichen Anliegen zum Thema Fußball?

Thomas Fleidl: „Wie immer wünsche ich allen Beteiligten eine verletzungsfreie und dieses Mal eine coronafreie Saison. Alles andere ist sekundär und nicht der Rede wert. Bleibt gesund!“