Wipptal war im Tirol Cup ein starker Gegner für Kolsass/Weer

Der SV Raika Kolsass/Weer hatte in der ersten Runde des Kerschdorfer Tirol Cup mit dem FC Wipptal durchaus Probbleme – vor allem in der Anfangsphase. Wipptal hätte auch in Führung gehen können, aber Kolsass setzte sich dann doch mit 2:0 durch. Der nächste Gegner von Kolsass/Weer im Tirol Cup ist nun ein echtes Schwergewicht. Gegen den Dominator der Hinrunde 2019/20 der Tirol Liga – dem SV Innsbruck – ist man sicherlich Außenseiter, aber Trainer Thomas Gufler traut seiner Mannschaft eine Überraschung zu. Der SV Innsbruck konnte für die Trainerbank einen höchst erfahrenen und erfolgreichen Trainer gewinnen – Martin Hofbauer hat die Mannschaft am 15. Juli 2020 übernommen und auch die Co-Trainer Position ist mit Armin Knab sehr prominent besetzt.

 

Starke Anfangsphase von Wipptal

Die Cup-Partie zwischen dem FC Wipptal und dem SV Raika Kolsass/Weer in der ersten Runde des TFV-Kerschdorfer Tirol Cup gestaltete sich über weite Strecken ausgeglichen. Die ersten rund zwanzig Minuten gehörten eindeutig den Gastgebern aus dem Wipptal. Die Gäste mussten sich augenscheinlich noch an die schwierigen Bedingungen auf dem nassen und kleinen Kunstrasen in Schmirn gewöhnen und agierten in der Hintermannschaft oftmals fehleranfällig. So kamen die Wipptaler zu der ein oder anderen guten Möglichkeit, die jedoch nicht genutzt wurden. Im weiteren Spielverlauf fing sich Kolsass/Weer und erspielte sich ebenfalls gute Torchancen – ein Tor der Gäste wurde wegen Abseits aberkannt. So ging es torlos in die Halbzeitpause. Auch die zweite Halbzeit startete ausgeglichen, mit mehr Spielanteilen der Heimmannschaft. Die besseren Chancen erarbeitete sich jedoch der SV Raika Kolsass/Weer und so gingen diese in Minute 65. Minute durch Stürmer Okan Sari mit 1:0 in Führung. Der FC Wipptal zeigte jedoch im ersten Pflichtspiel des neu gegründeten Vereins bereits ein hohes Maß an Moral und kämpfte bis in die Schlussminuten. Auch das 2:0 durch Kolsass/Weer-Flügelspieler Stephan Melmer konnte den zweikampfstarken Wipptalern nichts anhaben und so blieb es bis zum Schluss eine hitzige und spannende Partie auf Augenhöhe.

SV Kolsass/Weer Trainer Thomas Gufler: „Die ersten zwanzig Minuten ausgenommen, war es eine ordentliche Leistung meiner Mannschaft. Der FC Wipptal hat auf dem eigenen Rasen bei gewohnten Bedingungen wie erwartet das richtige Konzept gefunden – das hat für uns die Sache natürlich nicht einfacher gemacht. Der 2:0 Sieg geht so in Ordnung, auch wenn die Partie lange Zeit offen war. Hätten die Wipptaler das erste Tor gemacht, wäre es extrem schwer geworden, das Spiel noch zu drehen. Die nächste Partie haben wir am jetzt am kommenden Freitag, dem 31.8.2020, gegen den SVI. Die Innsbrucker sind eine spielerisch starke Mannschaft aus der Tiroler Liga. Erfahrungsgemäß tun wir uns gegen stärkere Mannschaften jedoch leichter. Zudem haben wir Heimvorteil, den wollen wir natürlich nutzen und werden alles geben, um noch eine Runde weiter zu kommen."

S2F: Bitcoin auf dem Weg zu 100.000 $ bis Ende 2021?

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten


Transfers Tirol

Fußball-Tracker

Fußball-Tracker

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter