Kufstein II steckt 0:2 in Angerberg weg und holt noch einen Punkt

Nur vier Spiele der neunten Runde der Landesliga Ost konnten ausgetragen werden. In Angerberg konnte am Sonntag gespielt werden und die Heimelf legt schnell 2:0 vor. Der FC Kufstein II kommt aber wieder in die Partie zurück, geht 3:2 in Führung, aber Angerberg gelingt noch das 3:3.

 

 

Ausgangslage

Thomas Fleidl, Trainer SV Angerberg: „Die Freude nach dem Sieg gegen Buch war groß und wir wussten aber, dass es nur eine Momentaufnahme sein durfte. Die weiteren Spiele spielen sich nicht von alleine. Dementsprechend mussten wir die richtige Einstellung finden, um gegen einen technisch starken Gegner aus Kufstein bestehen zu können!“

Christoph Gschösser mit Doppelpack für Angerberg

Thomas Fleidl: „Von Beginn an war meine Mannschaft da und setzte den Matchplan 1:1 um. Wie standen gut und waren im Umschaltspiel extrem gefährlich. Christoph Gschösser belohnte unsere Offensive schließlich in der 22. Minute mit einem Kopfballtor. Nur drei Minuten später erhöhte Gschösser mit einem sehenswerten Schuss auf 2:0. Zu diesem Zeitpunkt war der Zwischenstand verdient, da man in Folge noch zwei Chancen liegen ließ. Das war wiederum ein Weckruf für Kufstein. Die Gäste kamen immer besser ins Spiel und der Anschlusstreffer lag in der Luft. Zur Pause stand es aber 2:0 für Angerberg.“

Kufstein wird stärker

Thomas Fleidl: „Nach Wiederanpfiff ein umgekehrtes Bild. Kufstein war hellwach und kam sehr schnell in der 52. Spielminute durch Ahmet Elmas via Freistoß zum 1:2. Nur fünf Minuten später konnte Abdullah Günes durch einen Kopfball ausgleichen. Danach plätscherte das Spiel dahin. Kufstein war optisch besser und belohnte sich in der 75. Minute. Einen schönen Spielzug verwertete Patrick Deutsch zur nicht unverdienten 3:2 Führung für die Gäste. Das sollte aber nicht der Endstand sein, denn kurz vor Schluss (89. Minute) gab der Unparteiische einen Freistoß nahe der Sechzehnmeterlinie. Thomas Haaser nutzte die Unaufmerksamkeit der Kufsteiner und passte den Ball schlitzohrenartig ins Tor. Das war dann auch der Schlusspunkt und es blieb beim 3:3.“

Fazit

Thomas Fleidl: „Am Ende war es ein gerechtes Unentschieden. In der ersten Hälfte waren die Vorteile auf Angerberger Seite und in der zweiten Halbzeit auf Kufsteiner Seite. Meine Mannschaft schaltete leider zu früh ab und gab sich zufrieden. Dies nutzte Kufstein aus. Am Ende muss ich aber die Moral meiner Jungs loben, da man wieder nach Rückstand zurückgekommen
ist. Weiter geht es kommende Woche mit einem schweren Auswärtsspiel gegen Schwoich!“

Beste Spieler FC Kufstein: Christoph Gschösser (DM) und Peter Wimpissinger (IV)

 

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten


Ligaportal Trainingslager

Organisierte Trainingslager bei Ligaportal
buchen

Fußball-Tracker

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter

Top Nachwuchs-Reporter