Walchsee krönt den Herbst mit Sieg gegen Hippach – Kufstein II gewinnt in Stumm

Letzte Hinrunde in der Landesliga Ost und die beiden Top-Teams Mayrhofen und Brixen haben wieder deutlich aufgezeigt. Zweistellig mit 10:0 fiel der Sieg von Mayrhofen gegen Angerberg aus, ein halbes Dutzend Treffer gelangen Brixen beim 6:1 gegen Schwoich. Mayrhofen sechs Punkte vor Brixen und elf vor Buch – so geht es in die Winterpause. Kufstein II konnte mit einem 2:0 in Stumm den Mittelfeldplatz festigen.

 

Ein toller Herbst für Walchsee

Niko Praschberger, Trainer SV Walchsee: „Herbstkrönung – das haben wir als Ziel vor dem Spiel vorgegeben. Denn wer hätte gedacht, dass wir in der Herbsttabelle soweit vorne stehen würden. Voll motiviert starteten wir in die Partie und konnten wieder früh durch Michael Schönauer in Führung gehen. In Folge wollten wir dann wohl zu viel und erfüllten die Vorgaben keineswegs mehr. Hippach ermöglichten wir somit den Einstieg in diese Partie und nach fünfzehn Minuten stand es durch Johannes Steinberger dann 1:1. Die erste Halbzeit war ab dem Zeitpunkt unschön anzuschauen und es passierte in puncto Torchancen nicht mehr viel.

In der zweiten Hälfte stellten wir um und so konnten wir das Spiel wieder an uns reißen und knüpften an die letzten Wochen an. Aus dieser Überlegenheit heraus erzielten wir dann das 2:1 durch Kevin Weigl per Kopf - nach schöner Vorarbeit durch Baris Harmanci. Nur aus einem Standard konnte Hippach nochmals ein wenig gefährlich werden. Ansonsten in Summe ein verdienter Sieg und ein toller Herbst!“

Beste Spieler: Mario Baumgartner (def. Mittelfeld), Michael Bachleitner (Verteidigung) von Walchsee

Wenig Torchancen – aber Kufstein II hat in Stumm den den Offensivmann am Platz

Markus Holzer, Trainer FC Kufstein II: „Unsere sehr junge Truppe hat sich sehr kompakt präsentiert. Es war aber kein Spiel mit vielen Möglichkeiten, wir hatten aber mit Ahmet Elmas offensiv die Trumpfkarte am Feld. Mit einem Schuss aus etwa zwanzig Meter brachte er uns in der 55. Minute in Führung. In Summe hatten wir sicher die eine oder andere Chance mehr, vom Ergebnis her aber trotzdem bis zum Schluss eine enge Sache. Erst in der 90. Minute konnten wir den Dreier fixieren – einen Konter konnte Engincan Gündogdu erfolgreich abschließen.“

Beste Spieler: Ahmet Elmas und Jonas Gruber von Kufstein II