Angerberg holt im Nachtrag drei wichtige Punkte gegen Thiersee

Der SV Angerberg konnte sich in der Landesliga Ost im Nachtragsspiel der 10. Runde am 20.10.20 gegen den SV Thiersee klar mit 4:0 durchsetzen. Drei extrem wichtige Punkte, denn am Tabellenende geht es in der Liga extrem eng zu. Die letzten vier Teams haben nun zehn Spiele absolviert und Bruckhäusl, Schwoich, Stumm und Kirchdorf trennen nur zwei Punkte. Ein Spiel mehr und auch einen Punkt mehr als Kirchdorf hat nun Angerberg am Konto – das zeigt wie extrem wichtig dieser Dreier war.

 

Verdienter Sieg für Angerberg

Im coronabedingten Nachtragsspiel konnte der von Trainer Thomas Handle bestens eingestellte SV Angerberg endlich seinen zweiten Saisonsieg feiern. Ein immens wichtiger Sieg, wie der Blick auf die Tabelle zeigt. Platz sieben (Kolsass/Weer mit dreizehn Punkten) und Platz vierzehn (FC Bruckhäusl mit sechs Punkten) trennen gerade einmal sieben Punkte. Der SVA liegt mit neun Punkten momentan auf Platz zehn.

Die ersten Minuten im Spiel gegen die „Passionsspieldörfler“ war von gegenseitigem Abtasten geprägt. Keine Mannschaft lies sich herauslocken, Offensivbemühungen wurden meisten gleich im Keim erstickt. Nach und nach nahm aber der SVA das Zepter in die Hand und kam durchaus zu einigen Möglichkeiten. In Minute 27 dann die Erlösung. Einen direkten „Freistoßkracher“ von Christoph Gschösser konnte der Gästetorhüter nicht bändigen, den Abpraller verwertete Thomas Auer zur viel umjubelten 1:0 Führung. Nun musste Thiersee mehr tun für das Spiel, dies verunsicherte kurzzeitig den SVA. Doch den Gästen gelang an diesem Abend auch nicht viel und so ging man mit einer knappen 1:0 Führung in die Pause.

In Halbzeit zwei konnte der SVA das Spiel endgültig auf seine Seite ziehen. Christoph Gschösser erhöhte in der 54. Minute mit einem Kopfball zum 2:0. Vorausgegangen war eine Musterflanke von Alexander Fischer. Nur zehn Minuten später die Entscheidung in diesem Spiel. Wieder nach einer Traumflanke erzielte Dominik Spitzer das 3:0. Und als Damian Maier in der 77. Minute die Gästeabwehr schlicht aussehen ließ und den Ball zum 4:0 ins lange Eck schlenzte, war der Widerstand des SV Thiersee gänzlich gebrochen. Der Vorsprung wurde trocken nach Hause gespielt und so stand unterm Strich ein völlig verdienter Sieg.

Aus einer an diesem Abend stark verbesserten Mannschaft ragten Christoph Gschösser, vor allem aber Alex Fischer besonders heraus. Nun hofft man, dass man diese Leistung für die beiden letzten, sehr schwierigen Spiele konservieren kann. Am kommenden Wochenende geht es zum SC Münster und eine Woche darauf zum Saisonabschluss stellt sich der SV Brixen im Sportzentrum vor. Zwei „harte Brocken“, doch wenn man die gezeigte Leistung wiederum abrufen kann, ist auch in diesen Spielen eine Überraschung möglich.

(Bericht: Thomas Schnellrieder)