Landesliga West: Bilanz Hinrunde Herbst 2022

Zwei klare Favoriten auf den Aufstieg und Titel nach der Hinrunde der Landesliga West. Innsbruck West als Herbstmeister und Verfolger Längenfeld haben sich vom Feld schon klar abgesetzt. Die Nachtragspartie zwischen Wipptal und Stubai ist für den 18.3.2023 angesetzt. Stubai könnte mit einem Dreier noch bis auf fünf Punkte an die Aufstiegszone herankommen. Reutte und Landeck werden sich am Tabellenende wohl das Duell liefern welche Mannschaft nicht in die Abstiegsrelegation muss.

 

Die Lage der Liga vor der Winterpause

Zwei Aufsteiger wird es aus der Landesliga West in die Tirol Liga geben und Leader Innsbruck West und Verfolger Längenfeld haben sich für dieses Projekt eine ausgezeichnete Basis geschaffen. Innsbruck West führt einen Punkt vor Längenfeld und sieben Punkte hinter Längenfeld die Nummer drei Umhausen. Damit gibt es mit Innsbruck West und Längenfeld zwei ganz klare Favoriten auf die beiden Aufstiegsplätze und den Titel. Stubai könnte aber das Loch mit einem Sieg in der Nachtragspartie am 18.3.2023 auswärts gegen Wipptal auf fünf Punkte verkleinern. Thaur fehlen neun Punkte auf die grüne Zone und Schönwies/Mils zehn Zähler. Da müsste schon alles optimal im Frühjahr 2023 laufen um noch an die Aufstiegszone heranzukommen. Der SV Reutte steht am Tabellenende und wird natürlich alles versuchen, die Abstiegsrelegationspartie gegen den Tabellenletzten aus dem Osten abzuwenden. Landeck ist noch mit drei Punkten Abstand in Reichweite, auf Wipptal fehlen aber schon acht Punkte.

Offensiv- und Defensivbilanz

Die klar beste Offensive hatte im Herbst 2022 der SV Längenfeld mit 48 Treffern. Sieben Tore weniger hat Innsbruck West erzielt, dann aber bereits ein großer Abstand zu Stubai und Thaur mit 33 Treffern. Längenfeld hat auch klar die beste Tordifferenz – nur achtzehn Gegentreffer und plus 30 Tordifferenz könnte im Titelkampf gegen Innsbruck West noch wichtig werden. Weniger Gegentreffer als Längenfeld hat nur Umhausen mit siebzehn erhalten, Innsbruck West hat neunzehn Tore kassiert. Ein ganz klares Problem in der Defensive hat Landeck mit 55 Gegentreffern – das ist ganz klar die negative Spitzenmarke vor Wipptal mit 37.

Positiv- und Negativläufe

Sechs Siege in Folge – der SV Längenfeld ist dominant in die Saison gestartet. Innsbruck West konnte im Finish der Hinrunde mit vier Siegen in Folge den Bestwert schaffen. Vier Siege in Folge sind auch Thaur gelungen, allerdings folgte dann eine Serie mit drei Niederlagen in Folge in den letzten drei Partien der Hinrunde. Vier Siege für Umhausen in den ersten vier Runden, dann eine eher durchwachsene Fortsetzung der Hinrunde mit lediglich zwei Siegen, drei Niederlagen und vier Remis. Reutte hat mit fünf Niederlagen in Folge nach einem Auftaktsieg die Reise an das Tabellenende angetreten. Innsbruck West sehr konstant mit einem Highlight im Finish – vier Siege in Folge und nur eine Niederlage – ein überraschendes 1:2 zu Hause gegen Zams.