Offener Schlagabtausch zwischen Innsbruck West und Fritzens

Ein Remis hätte den Teams der SPG Innsbruck West und des SV Fritzens in der fünften Runde der Landesliga West nicht viel gebracht – für beide zählt angesichts der bislang eroberten Punkte nur ein Dreier. In einem rasanten Duell mit rasch wechselnden Szenen blieb der Treffer von Fritzens in der vierten Minute der einzige im gesamten Spiel. Fritzens siegt 1:0 und springt in das Tabellenmittelfeld – allerdings ist auf Grund der vielen verschobenen Spiele die Übersicht nur schwer zu wahren. Die Mannschaften haben drei bis fünf Spiele absolviert – und das zieht sich über die gesamte Tabelle hinweg.

 

Noch nie so kämpferisch und diszipliniert gesehen!

Hans Peter Miltscheff, Trainer SV Fritzens: „Nach so einem wichtigen Sieg ist es leicht eine Analyse zu verfassen. Beide Mannschaften spielten auf Sieg, da keinem ein Remis weitergeholfen hätte. Und so entwickelte sich für die Zuschauer und Fans ein packender Schlagabtausch. Wir waren es, die in der vierten Minute durch einen sehr gut vorgetragenen Konter von unserem Oldie „Regi“ Martin Regenfelder das wichtige 1:0 erzielten. Einige tolle Chancen von der SPG West machte unser Tormann Simon Geisler aber zunichte.

In der zweiten Halbzeit das gleiche Bild. SPG West wollte den Ausgleich, wir das 2:0. Aber meine Mannschaft ließ nichts anbrennen und unsere immer wieder vorgetragenen Konter brachten keinen Torerfolg. Deshalb Sieg für den SV Fritzens.

Fazit: Ich kenne jetzt diese Mannschaft seid 10 Jahren. Als Trainer, Beobachter und jetzt wieder als Trainer. Ich habe sie noch nie so kämpferisch und diszipliniert gesehen. Was mich aber am meisten begeisterte war der Wille bis zum Schluss die drei wichtigen Punkte mit nach Hause zu nehmen. Nach dem Spiel lagen wir uns alle in den Armen als hätten wir die WM gewonnen. 80% war jetzt schon sehr gut. Die restlichen 20% in einigen Phasen sowohl in der Defensive, aber besonders in der Offensive sind noch ausbaufähig. Das schafft diese zur Zeit hungrige Mannschaft auch noch. Einfach toll und ganz großes Lob an alle Spieler. Zwei Mann möchte ich trotzdem noch hervorheben. Unseren Tormann Simon Geisler, aber besonders Felix Schuler. Er hat Manuel Göbbel von der SPG West den Zahn gezogen. Zuerst gelb dann gelb/rot. Burschen nicht abheben, sondern weiter jeder an sich arbeiten, dann werden wir gemeinsam mit unseren treuen Fans noch viele schöne Stunden verbringen!“