Klare Siege von Absam gegen Fritzens und Oberperfuss gegen Seefeld

In der Landesliga West ist dem Tabellenführer IAC ein sehr wichtiger 2:1 Erfolg auswärts im Spitzenspiel gegen Schönwies/Mils gelungen. Aber auch die Verfolger Prutz/Serfaus und Thaur gewinnen. Der SV Weber Beton Oberperfuss sichert mit einem 7:2 gegen Seefelder Plateau den Mittelfeldplatz weiter ab. Aufwärtstendenz bei Fritzens – zwar eine 2:5 Niederlage in Absam, aber eine vom Einsatz her sehr gute Vorstellung.

 

Klarer Erfolg für Oberperfuss gegen Seefeld

Helmut Lorenz, Trainer SV Weber Beton Oberperfuss: „Für uns ist es eigentlich optimal gelaufen. Wir haben unsere Möglichkeiten genützt und sind realtiv leicht zu unseren Toren gekommen. 3:0 nach siebzehn Minuten durch zwei Treffer von Marius Martha und einem Treffer von Nicolas Jäkel. Nicolas Jäkel legt in Minute 31 noch einen Treffer nach, das 5:0 durch Noah Heis in Minute 34. Seefeld war in der Defensive einfach nicht sattelfest. Vor der Pause gelingt David Rödlach nach das 1:5 für Seefeld. In Hälfte zwei noch Treffer von Christoph Mersa für mein Team und Seefeld mach das 2:6 durch Sebastian Kollegger. Schlusspunkt zum 7:2 durch Philipp Andrä. Sehr schön heraus gespielte Tore über die Außenbahn mit Stanglpass.“

Beste Spieler SV Weber Beton Oberperfuss: Marius Martha, Christoph Morscher

Fritzens mit Niederlage in Absam

Hanspeter Miltscheff, Trainer SV Fritzens: „Der SV Absam hatte über sechzig Minuten das Zepter fest im Griff. Die restlichen dreißig Minuten waren wir gefährlich und taten dem SV Absam auch weh. Unterm Strich aber für einen vollen Erfolg zu wenig. Das Resultat ist sicher zu hoch ausgefallen und ein Punktegewinn wäre an diesem Tag verdient gewesen. Wenn man aber in der Tabelle unten steht, ist man von Glück nicht gesegnet. Zwei dumme Fehler führten zum 0:2. Wenn man im oberen Tabellendrittel ist werden diese kleinen Fehler nicht sofort bestraft. Zweites, viertes und fünftes Tor. Wir müssen es in dieser Situation hinnehmen und in den nächsten vier Spielen alles geben um den einen oder anderen Punkt vor der Winterpause noch zu erhaschen.

Fazit: Kämpferisch und einstellungsmäßig top. Aber in den wichtigen Dingen Ballannahme und der richtige Blick für die richtige Entscheidung - sowohl in der Offensive und Defensive - fehlt uns zur Zeit aber. Im Training einfach noch konzentrierter Arbeiten und das Glück erzwingen. Nicht aufgeben sondern immer nach vorne schauen!“

Bester Spieler bei Fritzens. Tormann Simon Geisler