Innsbrucker AC rettet im Schlagerspiel gegen Oberperfuss im Finish einen Punkt

Eine echtes Spitzenspiel in der ersten Hälfte – der Innsbrucker AC und der SV Weber Beton Oberperfuss zeigen in der elften Runde der Landesliga West Klassefußball. Oberperfuss kann den Tabellenführer mit einem 0:2 in die Pause schicken, aber der dritte Treffer will nicht gelingen. Im Stil eines Tabellenführers packt aber der IAC im Finish alles aus und holt dann doch noch ein 2:2. Ein Punkt, der den IAC weiterhin als einzige ungeschlagene Mannschaft der Liga ausweist. Prutz/Serfaus ist aber mit sechs Punkten Rückstand und zwei Spielen weniger auf Augenhöhe mit dem Tabellenführer, das Spitzenspiel in Thaur wurde auf den 26. Oktober 2020 verschoben.

 

Doppelpack von Noah Heis für Oberperfuss

Die Zuschauer und Fans kommen von der ersten Minute an voll auf Ihre Rechnung. Sehr viele gute Szenen und Aktionen – und auch sehr schöne Treffer. Die Chancenverteilung ziemlich ausgeglichen, die Gäste aus Oberperfuss in Hälfte eins aber erfolgreicher. In der 19. Minute gelingt Noah Heis der Führungstreffer für Oberperfuss, der IAC hält aber in Folge voll dagegen und kommt auch zu guten Möglichkeiten. Im Abschluss aber die Gäste wesntlich effektiver – in Person von Noah Heis. Ihm gelingt zwei Minuten vor dem Pausenpfiff das 2:0 und die Gäste scheinen durchaus auf der Siegerstraße zu sein.

In der zweiten Hälfte geht beiden Mannschaften etwas der Faden verloren. Das Spiel zerfahren, es gibt nicht mehr viele wirklich gute Spielzüge zu sehen und auch Tormöglichkeiten sind eher Mangelware. Die Gäste können zwar etwas länger den Ball in ihren Reihen halten, haben auch die besseren Möglichkeiten, das dritte Tor gelingt aber nicht. Im Finish zeigt sich dann aber warum der IAC in der Tabelle ganz oben steht. Ein an und für sich schon verlorenes Spiel wird dann doch noch in ein Remis verwandelt. Zwei Minuten vor dem Spielschluss das 1:2 durch durch Simon Goller und in der Nachspielzeit das 2:2 durch Igor Masunic. Der IAC rettet einen Punkt und bleibt damit von den Verlustpunkten gesehen auf Augenhöhe mit Verfolger Prutz/Serfaus.

Beste Spieler SV Weber Beton Oberperfuss: Simon Kirchmair (IV)

Foto: Daniel Schönherr

Helmut Lorenz, Trainer SV Weber Beton Oberperfuss: „Ein speziell in der ersten Hälfte sehr gutes Spiel von beiden Mannschaften. Das 2:0 zur Pause für uns sicher verdient, aber in Hälfte zwei haben wir abgebaut. Wir haben zudem das dritte Tor nicht gemacht, hatten zwar mehr Spielanteile, bei den konkreten Möglichkeiten hielt es sich in den neunzig Minuten die Waage. Wenn eine Mannschaft den Dreier verdient hätte dann wäre es aus meiner Sicht mein Team!“

 


Fußball-Tracker

Ligaportal Vereinsshop

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter