Vereinsbetreuer werden

Auswärtserfolge von Oberperfuss in Thaur und von Absam in Steinach gegen den FC Wipptal

Vorletztes Spiel der Hinrunde für SV Thaur und FC Wipptal in der Landesliga West. In Thaur ist der SV Weber Beton Oberperfuss zu Gast und Oberperfuss gewinnt klar mit 3:0. Damit bleibt Oberperfuss dem Leader Längenfeld auf den Fersen, der auswärts gegen Schönwies/Mils überraschend klar mit 4:0 gewinnt. Das Duell im oberen Mittelfeld zwischen dem FC Wipptal und dem SV Absam endet ebenfalls mit einem Sieg der Auswärtself von Absam – das 2:1 war aber eine sehr enge Partie. Absam auf Rang vier – zwei Punkte hinter Reutte, die gegen Kolsass/Weer klar mit 5:0 erfolgreich bleiben.

 

Nach holprigem Start klarer Erfolg von Oberperfuss in Thaur

Helmut Lorenz, Trainer SV Weber Beton Oberperfuss: „Das Spielfeld war heute sehr schwer zu bespielen – ziemlich holprig. Wir haben doch so zehn Minuten gebraucht, um zu unserem Spiel zu finden. Ganz wichtig natürlich der Doppelschlag nach einer halben Stunde Spielzeit. Christoph Pöchl hat uns in der 32. Minute in Führung gebracht, zwei Minuten später hat Nicolas Jäkel nachgelegt. Wir hatten das Spiel dann schon sehr klar unter Kontrolle, der Gegner hatte eigentlich keine konkrete Möglichkeit. In Summe ein absolut verdienter Erfolg, die Treffer haben wir sehr gut herausgespielt. Auch den dritten Treffer in der 58. Minute, den am Ende Jonathan Klema erzielt hat. Nach holprigen ersten Minuten ein sehr klarer 3:0 Erfolg!“

Beste Spieler SV Weber Beton Oberperfuss: Andreas Sodja (MF), Lukas Kirchmair (V)

Einzelaktion von Gabriel Bicanic bringt Absam drei Punkte in Steinach

Johann Glabonjat, Trainer SV Absam: „Wir sind heute sehr gut in die Partie gekommen – waren am Feld sehr präsent. Ein Pass in die Tiefe in der 12. Minute hat die Führung für uns eingeleitet – Torschütze war Simon Laimgruber. In Folge haben wir es aber einfach verabsäumt den zweiten Treffer nachzulegen – die Chancen dafür waren vorhanden. Ein schwieriges Spiel, wir hatten heute auch nicht den besten Tag. Prompt haben wir dann in der 35. Minute den Ausgleich durch Philipp Schafferer kassiert. Zudem gab es auch ganz eigenartige Abläufe im Spielaufbau und in der Spielgestaltung. Unser Auftritt heute zählt auf keinen Fall zu den Highlights im Herbst 2021. Wirklich sehr gut war heute speziell unser Goalie und auch defensiv war es ganz okay. Als die Partie schon einer Punkteteilung entgegengesteuert ist, hat eine Einzelaktion von Gabriel Bicanic uns dann doch noch einen Dreier gebracht. Ein 2:1 Erfolg mit einer sehr durchwachsenen Vorstellung auswärts gegen Wipptal!“

Beste Spieler SV Absam: Adrian Warmuth (Tor), Patrick Freregger (V)

 

 

Werde Vereinsbetreuer und pflege Sponsoren-Logos, Spieler- und Funktionärsdaten ein!