Vereinsbetreuer werden

Fritzens hält mit Sieg gegen Matrei Kontakt zum restlichen Feld

Vorletztes Spiel der Hinrunde und für den SV Raika Fritzens in der Landesliga West ein besonders wichtiges. Punkten ist dringend angesagt – als Tabellenletzter will man auf keinen Fall den Kontakt zu den rettenden Plätzen verlieren. Fritzens meistert diese Herausforderung gegen einen direkten Konkurrenten im Kampf um den Klassenerhalt – der SV Matrei wird mit 3:1 bezwungen. Fritzens hat damit als Tabellenletzter einen Punkt Rückstand auf die SPG Innsbruck West (2:2 gegen Vils) und nur mehr zwei Punkte Rückstand auf den sicher rettenden zwölften Platz, den der SV Matrei belegt.

 

Die Reserve hilft aus, wenn es brennt!

Hanspeter Miltscheff, Trainer SV Fritzens: „Für uns die vorletzte Chance zu punkten und uns von den anderen Mannschaften nicht abhängen zu lassen. Trotz der widrigen Umstände in den letzten Wochen - sehr viele Spieler hatten Nachtschicht und etliche verletzte Spieler - haben wir immer ans geglaubt und die tolle Stimmung innerhalb der Mannschaft und des Vorstandes hochgehalten. Jetzt hat sich die Mannschaft endlich wieder einmal belohnt. Der SV Matrei kam nämlich mit zwei Siegen gegen Thaur und Reutte zu uns nach Fritzens. Wir haben aber immer ans uns geglaubt!

Elf gestandene Spieler nahmen den Kampf gegen den SV Matrei auf. Deshalb gestanden, da wir vier Reservespieler und einen nicht ganz fitten KM-Spieler auf der Bank hatten. Das war unser Kader für dieses Spiel. In der 2. Minute ein toller Angriff über rechts und Marcel Oberschmid entkam allen Gegnern und erzielte das sehr wichtige 1:0. Wir versuchten weiterhin aufs Tempo zu drücken, aber das zweite Tor wollte nicht gelingen. Zu hektisch wurden die Angriffe vorgetragen und so kam es wie so oft in den letzten Spielen! Ein weiter Ausschuss vom gegnerischen Tormann und Robert Richler verlängerte unhaltbar für unseren Tormann Simon Geisler in das eigene Tor. Wir steckten dieses Malheur aber gut weg und erspielten die eine oder andere Chance. Und in der 42. Minute war es dann soweit und unser Goalgetter Stutzi erzielte das so wichtige 2:1 kurz vor der Halbzeit.

Halbzeit: Wir - das Trainerteam Patrick und ich - gaben den Spielern einige Tipps, wie wir besser und gefährlicher vor das gegnerische Tor kommen können. Die Mannschaft hat das sehr gut umgesetzt. Wir gerieten aber Mitte der Halbzeit ein wenig unter Druck. Die Kräfte gingen bei dem einen oder anderen Spieler aus. Die Mannschaft zog sich aber selbst aus dem Sumpf und so wurde eine Aktion am gegnerischen Strafraum mit einem Elfmeterpfiff geahndet. Stutzi erledigte diese Arbeit sehr sicher und es stand in der 90 Minute 3:1 für meine Mannschaft. Ende gut, alles gut.

Fazit: Nicht die vielen Trainings sind wichtig - Arbeit geht vor - sondern die Einstellung zum Verein und zur Mannschaft sind ein wichtiger Punkt. Das haben wir vor dem Spiel der Mannschaft vermittelt. Auch ein großes Dankeschön an unsere Reservemannschaft, die immer wenn es brennt bei unserer KM aushilft.

Jetzt geht es zu unseren Nachbarn nach Kolsass/Weer. Ein heißer Tanz wird uns da erwarten, den wir gerne annehmen. Ich wünsche mir ein faires Spiel, mit allen Emotionen die zum Fußball dazugehören, verletzungsfrei und die bessere Mannschaft soll gewinnen. Danke nochmals Jungs für diesen tollen Tag und Danke an unsere Fans, besonders die AH war diesmal lautstark vertreten!“

Beste Spieler SV Fritzens: Stefan Steinlechner (Stürmer), Martin Regenfelder (Verteidiger), Marcel Oberschmid (Mittelfeld)

 

 

Werde Vereinsbetreuer und pflege Sponsoren-Logos, Spieler- und Funktionärsdaten ein!