Mit Ligaportal auf Fußballreisen zu Europas Top-Klubs

In Matrei und Haiming steppte der Bär – zwei tolle Fußballfeste!

Zweimal an die 1000 Zuschauer und Fans in der dritten Runde der Landesliga West. Der SV Matrei empfing die Kicker vom Fc Wipptal zum Derby, der SV Haiming hatte Tabellenführer SV Längenfeld zu Gast. Längenfeld holt sich auch im dritten Spiel drei Punkte – der Schlager endet mit einer 0:2 Heimniederlage für Haiming. Der FC Wipptal kann mit einem 1:1 einen Punkt aus Matrei entführen.

 

An die 1000 Zuschauer und Fans sehen das Derby zwischen Matrei und Wipptal

Farid Lener, Trainer SV Matrei: „Ein Derby hat eigene Gesetze! Das war ein richtiges Fußballfest, wir haben aber leider sehr nervös begonnen. In der 23. Minute ein Fehler innerhalb unserer Mannschaft nach einem Einwurf, Lukas Peer bringt die Gäste mit 1:0 in Führung. Ab der 35. Minute war meine Mannschaft dann besser um Spiel. Es war aber eine ganz schwere Partie. Einmal auf der Linie das 0:2 verhindert, dann ein Lattenschuss meiner Elf – das mögliche 1:1. In der 35. Minute schaffen wir aber das 1:1 durch Thiemo Peer. Nach einem Stanglpass hätte eigentlich das 2:1 fallen müssen, es bleibt aber bis zum Abpfiff beim 1:1. Mit ein wenig Glück kann man so ein Spiel gewinnen, aber das hatten wir heute nicht!“

Bester Spieler SV Matrei: Manuel Holzmann

SV Matrei - FC Wipptal (Foto: Daniel Schönherr)

Tolle Kulisse auch in Haiming – aber die Gäste aus Längenfeld gewinnen!

Christoph Kuprian, Trainer Raika SV Längenfeld: „Wir sind sehr gut in die Partie gestartet, hatten das Spiel unter Kontrolle. Chancen waren aber beiden Seiten eher Mangelware. Die 1:0-Führung in der 19. Minute war aber absolut verdient. Riccardo Holzknecht hat Längenfeld in Führung gebracht. Wir haben sehr aktiv mit dem Ball und gegen den Ball gespielt. Mit der 1:0-Führung ging es in die Pause. Schock in der 50. Minute – schwere Verletzung von David Ennemoser, er hat nach der ersten Diagnose eine Gehirnerschütterung erlitten. In der 77. Minute dann die spielentscheidende Situation. Ein Spielzug über links und Romario Brugger trifft zum 2:0. Aus meiner Sicht ein hochverdienter Erfolg – wir haben über nahezu die gesamte Spielzeit das Match kontrolliert und die Akzente gesetzt!“