Mit Ligaportal auf Fußballreisen zu Europas Top-Klubs

Reutte mit Heimniederlage gegen Schönwies/Mils – Zirl stößt mit Sieg gegen Absam ins Tabellenmittelfeld vor

In der achten Runde der Landesliga West ist der SV Absam durch die 1:2-Niederlage beim FC Zirl auf Platz zwölf zurückgefallen. Der SV Reutte verliert die Heimpartie gegen FG Schönwies/Mils mit 0:3 und hat weiterhin - wie der Tabellenletzte Landeck - nur vier Punkte am Konto.

 

Starke zweite Hälfte von Schönwies/Mils in Reutte

David Lechner, Trainer FG Schönwies/Mils: „Beide Mannschaften mit einer sehr durchwachsenen ersten Hälfte. Reutte scheiterte mit einer guten Chance alleinstehend vor unserem Tormann. Ansonsten versuchte es Reutte immer wieder mit Distanzschüssen, ohne dabei gefährlich zu werden. Leider verpassten wir nach einem Schuss von Fischnaller den Abpraller vom Reuttener Schlussmann zu nutzen! Ansonsten bei schweren Platzverhältnissen eine schlechte erste Halbzeit von meiner Mannschaft.

In der zweiten Hälfte schafften wir es trotz der Witterungsbedingungen mehr Kontrolle über das Spiel zu bekommen und hatten das Spiel auch im Griff. Vor allem bei Standards waren wir immer wieder gefährlich und versäumten es in Führung zu gehen. In Minute 56 konnte Lukas Schnegg nach einem Traumpass von Grall den Ball herrlich mit der Brust annehmen und im Tor der Reuttener versenken. Knapp zehn Minuten später konnte Daniel Fischnaller wiederum einen Standard von Grall mit dem Kopf im Tor unterbringen. Danach waren wir im Abwehrverhalten zwei, dreimal zu zögerlich und so hatten wir zunächst Glück, dass der Schiri nicht Elfmeter für Reutte gab. Kurze Zeit später zeigte der Schiri dann doch auf den Punkt, unser Goalie Thöni konnte den Elfer und den Nachschuss parieren. Danach wirkte Reutte gebrochen und der eingewechselte Samuel Höllrigl konnte nach einer schönen Aktion den Ball im Tor der Heimelf unterbringen. Im Anschluss gab es noch die eine oder andere Chance, die wir nicht mehr nutzen konnten. 

Aufgrund der zweiten Hälfte ein verdienter Sieg. Ich bin stolz auf die Mannschaft, dass sie trotz der schweren ersten Hälfte es geschafft hat, in Halbzeit zwei mehr Kontrolle über die Partie zu bekommen und auch die nötige Entschlossenheit hatte, das ganze in Tore umzumünzen. 

Beste Spieler FG Schönwies/Mils: Thöni (TM), Grall (IV), Schnegg (ZM), Schneider (ZM)

Spannendes Duell zwischen Zirl und Absam

Gerhard Gstettner, Obmann FC Zirl: „Von Anfang an haben wir den Ton angegeben und der SV Absam kam nicht wirklich gefährlich vor unser Tor. In der 13. Minute dann der kleine Schock. Ballverlust im Mittelfeld und der SV Absam nutze seine Chance durch Simon Laimgruber eiskalt aus – es steht 0:1. Nach einem Foul in der gegnerischen Hälfte trat Kapitän Patrick Kapferer - von unserem Coach liebevoll „Kopi“ genannt - den Freistoß hoch in den Fünfer und Marcel Maier köpfte in der 16. Minute perfekt zum 1:1 ein. Wir waren in Hälfte eins spielbestimmend, stark in der Verteidigung und mit Luft nach oben im Angriff!

In Hälfte zwei wiederum starker Beginn unseres Teams, klar spielbestimmend. In der 59. Minute wurde Kapferer unglücklich vom Ball unseres Torwarts am Hinterkopf getroffen und ging zu Boden. Patrick ist daraufhin mit Gehirnerschütterung in die Klinik und wir hoffen, dass er am Montag wieder zu Hause sein kann. Gegen Ende dann hektisch mit unschönen Szenen. Nach der Einwechslung unseres jüngsten Spielers Jakob Danzl in der 60, Minute, wurden wir im Sturm nochmals gefährlich und Jakob konnte sich nach einem tollen Pass gegen zwei Innenverteidiger durchsetzen und netzte wie ein alter Profi ein in der 70. Minute zum 2:1 ein. Negativ: Die vom guten Schiri nicht entdeckte Unsportlichkeit von Sandro Trentinaglia an Marcel Maier. Ein Ellbogencheck ans Kinn mit dem Kommentar "das hat er sich verdient". So was finde ich hirnlos und spiegelte die unprofessionelle Art und Weise eines Verlierers wieder. Positiv: Unsere Mannschaft hat gezeigt, dass wir auch ohne Can Alak gefährlich sind und Tore schießen können!“