Wacker Innsbruck II bekommt erfahrenen neuen Trainer

Er hat bereits Parndorf fast in die 1. Liga geführt, feierte Erfolge mit Inter Bratislava und nun soll Richard Slezak den FC Wacker Innsbruck II vom Abstieg in die Tirol Liga bewahren. Nach der Punkteteilung in der Regionalliga Tirol fehlen Wacker II sechs Punkte auf den rettenden Platz – also ein recht schwieriges Unterfangen für eine Mannschaft, die nur wegen dem Abstieg der Profis aus der tipico Bundesliga ebenfalls aus der 2. Liga absteigen mussten.

 

Daten und Fakten: FC Wacker Innsbruck II Herbst 2019

Tabellenplatz: 10. in der Regionalliga Tirol Grunddurchgang

Heimtabelle: 9. neun Spiele: ein Sieg, zwei Remis, sechs Niederlagen

Auswärtstabelle: 10. neun Spiele: ein Siege, ein Remis, sechs Niederlagen

längste Serie ohne Sieg: elf Spiele

höchste Siege: 2:1 zuhause gegen Kufstein und auswärts in Imst

längste Serie ohne Niederlage: zwei Spiele

höchste Niederlage: 1:6 in Hall

geschossene Tore/Heim: 12 – 1,33 pro Spiel

bekommene Tore/Heim: 23 – 2,55 pro Spiel

geschossene Tore/Auswärts: 11 – 1,22 pro Spiel

bekommene Tore/Auswärts: 31 – 3,44 pro Spiel

Spiele zu Null: keines

erhaltene Karten: vier gelb-rote Karten, 41 gelbe Karten

erfolgreichster Torschütze: Rahman Jawadi mit fünf Treffern

Neuer, sehr erfahrener Trainer

Ab sofort übernimmt Richard Slezak das Training von Wacker Innsbruck II. Richard Slezak war bereits einmal ganz knapp dran ein Team in der damaligen 1. Liga zu trainieren. In einer dramatischen Relegationspartie mit Parndorf bei Austria Klagenfurt kassierte man aber in der Verlängerung die entscheidenden Gegentreffer.

Kampf gegen den Abstieg

Richard Slezak hat in Folge weitere Erfahrungen sammeln können – trainierte Inter Bratislava, AS Trencin und Mauerwerk. Eine sicherlich schwere Aufgabe erwartet Slezak in Innsbruck. Für Wacker II geht es gegen den Abstieg aus der Regionalliga Tirol und nach der Punkteteilung fehlen Wacker II sechs Punkte auf den rettenden Platz, den vor dem Start in das Frühjahr Kufstein hält. Zwischen Kufstein und Wacker II Zirl, die zwei Zähler mehr als Wacker am Konto haben.

Richtungsweisende erste Runden 2020

Zuhause gegen Telfs und auswärts in Reichenau – das ist das Spielprogramm von Wacker II im März 2020. Dann geht es nach Kitzbühel, Zirl ist Mitte April zu Gast und dann geht es zu den Haller Löwen. Für den Tabellenletzten muss es natürlich eine schwere Auslosung geben – aber nach den ersten fünf Runden werden wohl schon die Weichen gestellt sein ob Wacker eine reale Chance hat die Klasse zu halten oder in die Tirol Liga absteigen muss.