Die Katze ist aus dem Sack – so wird die Auf- und Abstiegsfrage in Tirol geregelt!

Die lange erwarteten Klarstellungen über diverse Spekulationen wie die Ligen in der kommenden Saison ausschauen werden, sind vom TFV am 25.5.21 festgelegt worden. Kurz zusammengefasst: die Regionalliga Tirol wird auf zwölf Vereine aufgestockt, die beiden Erstplatzierten der Tirol Liga steigen in die Regionalliga Tirol auf. Söll hat um eine Versetzung in die Landesliga angesucht, der Sieger der Tirol Liga hat einen Fixplatz in der ersten Runde des ÖFB Cup 21/22. Patsch/Ellbögen zieht sich aus der Meisterschaft zurück - was das puncto Aufstieg/Abstieg in den unteren Ligen bedeutet, kann erst nach Nennungsschluss für die Saison 21/22 beurteilt werden.

 

Die Beschlüsse des Präsidiums des Tiroler Fußballverbandes Sitzung vom 25.05.2021 im Wortlaut:

Regionalliga Tirol und Tirol Liga

Die Regionalliga Tirol wird ab der Saison 2021/22 auf zwölf Vereine aufgestockt, das heißt, die beiden Erstplatzierten der gewerteten HYPO Tirol Liga der Saison 2020/21 steigen in die Regionalliga Tirol auf und es gibt dort keinen Absteiger. Nachdem dem Ansuchen des FC Söll um Genehmigung der Versetzung aus der HYPO Tirol Liga in die Landesliga entsprochen wurde, bedeutet dies, dass auch von der HYPO Tirol Liga niemand absteigen muss.

Landesliga Ost und Landesliga West

Von der Landesliga West und Landesliga Ost sind die nach erfolgter Wertung jeweils Erstplatzierten Fixaufsteiger, die beiden Zweitplatzierten spielen eine Relegation mit Hin- und Rückspiel um den dritten Aufstiegsplatz. Sollte die 1b- Mannschaft des FC Kufstein unter diesen Mannschaften sein, rückt der Nächstplatzierte nach, da der FC Kufstein gemäß Bestimmungen des TFV nicht weiter aufsteigen darf. In der ebenfalls in der Sitzung erfolgten Auslosung wurde dem Zweitplatzierten der Landesliga West das Heimrecht für das Hinspiel in der Relegation zugesprochen.

Patsch/Ellbögen steigt aus Meitserschaft aus

Die SPG Patsch/Ellbögen hat sich aus der Meisterschaft 2021/22 zurückgezogen, ob dies Veränderungen für die Ersten Klassen bedeutet, kann erst nach Nennungsschluss für die Saison 2021/22 im Juni verlautbart werden.

Qualifikation für die erste Runde des Uniqa ÖFB Cup 2021/22

Die Teilnehmer für den Uniqa-ÖFB-Cup 2021/22 werden der TFV-Kerschdorfer-Tirol Cup Sieger 2020/21 sein, sowie die beiden bestplatzierten Mannschaften der Regionalliga Tirol (Kitzbühel und Reichenau) und der Meister der HYPO Tirol Liga. Sollten der FC Kitzbühel oder die SVG Reichenau als Sieger des TFV-Kerschdorfer-Tirol Cup hervorgehen, ist der drittplatzierte der Regionalliga Tirol zur Teilnahme am ÖFB Cup berechtigt. Wenn eine der beiden am Uniqa-ÖFB-Cup nicht teilnahmeberechtigten Amateurmannschaften der WSG Tirol oder des FC Wacker Innsbruck den TFV-Kerschdorfer-Tirol Cup gewinnen, hat das Präsidium des TFV als Ersatz einen Verein für den ÖFB Cup zu nominieren.

Weitere Beschlüsse

Die noch ausständigen Spiele der Hinrunde vom Herbst 2020 werden nachgetragen um gemäß Sonderregelung Covid 19 eine Wertung der Meisterschaft herbeiführen zu können. Der erste Nachtragstermin wurde mit dem Wochenende 12.6.2021 festgelegt.Die Ansetzung aller ausständigen Spiele wird am 21.5.2021 erfolgen.Die Reservemeisterschaft wird nicht mehr fortgesetzt und somit auch nicht gewertet.

Die fürs Frühjahr 2021 ursprünglich ausgelosten Bewerbe im Jugend- und Kinderfußball können aufgrund der derzeitigen Situation in dieser Form nicht mehr durchgeführt werden. Die Spiele sind bereits alle abgesagt worden.Die Information über den Modus für ein freiwilliges Weiterspielen im Frühjahr wurde den Vereinen bereits übermittelt.

Der TFV-Kerschdorfer Tirol Cup für Frauen und Herren wird mit dem Achtelfinale ab dem 12.6.2021 fortgeführt, die Finali sollen am 3.7.2021 gespielt werden.

(Quelle: homepage TFV)