Schwaz mit bitterer Schlappe in Reichenau

Dem SC Eglo Schwaz ging es in der ersten Runde der Regionalliga Tirol wie es vielen Favoriten zum Meisterschaftsauftakt geht – es setzte eine Niederlage. Das 0:6 bei der SVG Reichenau war aber eine echte Schlappe, mit der wohl niemand gerechnet hatte. Mann des Spiels war Philipp Thurnbichler mit vier Treffern, Formation der Partie war die Defensive von Reichenau.

 

Philipp Thurnbichler trifft viermal

Die favourisierten Gäste tun sich von Anfang an schwer – für die Heimelf läuft es wie am Schnürchen. Damit ist vor allem die Defensive gemeint, auf die sich Reichenau verlässt und die auch bombensicher steht. Gut für die Moral natürlich auch der frühe Führungstreffer durch David Glänzer in der sechsten Spielminute. Dabei vertraut Reichenau Standardsituationen und ist extrem effektiv. Einwurf von David Glänzer in der 26. Minute und Philipp Thurnbichler eröffnet seinen Trefferreigen. Reichenau nützt den Kunstrasenplatz, schaltet perfekt um und zeigt wirklich rasante und effektive Aktionen. Mit Philipp Thurnbichler gibt es zudem einen Kicker, der das Tor nicht verfehlt – 3:0 für Reichenau knapp vor der Pause.

In Hälfte zwei kontrolliert Reichenau das Spiel und kann den klaren Erfolg noch zu einer echten Schlappe für Schwaz weiterentwickeln. Mit zwei weiteren Treffern von Philipp Thurnbichler und einem Treffer von Marcel Santer wird das halbe Dutzend vollgemacht. Ein extrem bitterer Auftakt für Schwaz mit einer sensationell hohen Niederlage im Ausmaß von 0:6 in Reichenau.

Beste Spieler: Philipp Thurnbichler und Mario Kleinlercher (SVG Reichenau)

Gernot Glänzer, Trainer SVG Reichenau: „Wir haben unser Spiel sehr defensiv ausgelegt und heute ist wirklich alles aufgegangen, was wir uns vorgenommen haben. Aus den wenigen Möglichkeiten haben wir das Optimum herausgeholt und natürlich ist uns auch unser schnelle Platz entgegen gekommen!“