Unglückliches Remis von Wörgl gegen Wacker Innsbruck II

Eine sehr junge und mit großer Leidenschaft kämpfende Mannschaft von Wacker Innsbruck II hat dem SV Wörgl in der ersten Runde der Regionalliga Tirol ein Remis abgerungen. Wörgl war die stärkere Elf, hatte aber mit Stangentreffern sehr viel Pech. Ein aberkanntes Tor von Wacker im Finish ließ ebenfalls die Emotionen hoch gehen. 2:2 nach neunzig Minuten!

 

Unglückliches Remis

Denis Husic, Trainer SV Wörgl: „Das war aus meiner Sicht ein sehr unglückliches Remis – dreimal haben wir nur an die Latte getroffen. Vom Gegner kamen drei Schüsse und zweimal war der Ball im Tor. Ganz besonders bitter, dass unser Treffer in der Nachspielzeit nicht anerkannt wurde. Wacker ging in der achten Minute in Führung, wir konnten mit einem Freistoß in der 34. Minute durch Dino Bevab ausgleichen. Unsere Führung in der 48. Minute durch Danijel Djuric. Eine Flanke von links und ein satter Volleyschuss. Zehn Minuten später hat Wacker ausgeglichen. Wir hätten uns heute drei Punkte verdient!“

Beste Spieler SV Wörgl: Dino Bevab und Hermann Achorner

Mannschaft hat toll gefightet!

Christian Stoff, Trainer FC Wacker Innsbruck Ii: „Ein sehr intensives, rasantes und hochklassiges Ligaspiel. Gute Momente für mein Team und eine schnelle 1:0 Führung. Leider hat sich unser Goalie Dominik Kofler in der 40. Minute schwer verletzt und wir mussten tauschen. Haben aber sehr schnell wieder ins Spiel gefunden und sind sehr kompakt aufgetreten. Wörgl hatte im Spiel schon ein Übergewicht und mit einigen Lattenschüssen sehr viel Pech. Ebenfalls bitter für Wacker, dass der Treffer im Finish nicht anerkannt wurde. Aber wir hatten kurz davor auch eine dicke Möglichkeit auf das 3:2. Ein wirklich großer Fight und ein für die Zuschauer sehr attraktives Spiel. Wir waren zum Teil nur mit acht Spielern am Feld, hatten eine extrem junge Mannschaft im Spiel – auch der erst sechzehnjährige Renato Babic wurde eingewechselt.“

Beste Spieler Wacker Innsbruck II: Pauschallob