Telfs dreht 0:2 gegen Reichenau!

Diese Vorstellung in der vierten Runde der Regionalliga Tirol werden die Fans des SV Telfs wohl lange nicht vergessen. Mit der SVG Reichenau war ein Top-Team der Liga in Telfs zu Gast und lag nach etwas mehr als einer halben Stunde mit 2:0 in Front. Aber Telfs ließ sich nicht entmutigten und entscheidet eine dramatische Partie am Ende mit 4:2 für sich.

 

Reichenau gelingt es nicht, den Sack zuzumachen

An die 500 Zuschauer und Fans sehen ein sehr interessantes Regionalliga-Duell, in dem die Gäste auf ihre bekannten Stärken setzen. Und Telfs gerät sehr shcnell in Schwierigkeiten – bereits in der vierten Minute die Führung für Reichenau durch David Glänzer. Alexander Schaber hat nach zwanzig Minuten die Großchance auf den Ausgleich für Telfs, aber Matthias Hörtnagel zeigt im Kasten der Gäste seine Klasse. Statt dem 1:1 die nächste kalte Dusche für die Hausherren – Hannes Wibmer trifft in der 34. Minute zum 2:0 für Reichenau. Daniel Mittermair bewahrt in Folge die Nerven – mit tollen Aktionen verhindert er das dritte bzw. vierte Tor der Gäste. Das wäre wohl die Entscheidung gewesen. Das Momentum wechselt zu den Hausherren – knapp vor der Pause das 1:2 durch Kevin Kranebitter. Die Partie ergebnismäßig wieder ziemlich offen.

Telfs gibt Gas

Ein Doppelschlag der Hausherren in der 49. und 54. Minute dreht das Spiel. Michael Augustin und Martin Struggl bringen Telfs 3:2 in Führung. Aber auch Telfs kann nicht nachlegen. Es bleibt eine enge und dramatische Partie. Reichenau kommt wieder besser ins Spiel und hat zudem bei zwei Lattentreffern von Telfs Glück. In dieser Phase hängt aber auch das 3:3 in der Luft – Reichenau immer stärker. Im Finish setzt aber Michael Augustin den Schlusspunkt. Er holt einen Strafstoß heraus und trifft höchstpersönlich in Minute 89. Eine sehr starke Vorstellung beider Mannschaften, aber Telfs hat natürlich mit toller Moral und spielerisch gezeigt, dass man keinen Gegner in der Liga scheuen muss.

Beste Spieler: Daniel Mittermair (Tor) und Michael Augustin (Telfs)

Stefan Höller, Trainer SV Telfs: „Das erwartet schwere Spiel gegen eine Mannschaft die extrem aus Standards gefährlich werden kann. Wir sind 0:2 in Rückstand geraten und die Mannschaft hat sich mit geiler Moral wieder in die Partie gekämpft und das Spiel gedreht. Ein ganz dickes Pauschallob für diese exzellente Vorstellung!“

 

DAZN: Champions & Europa League, Premier League live - jetzt Gratismonat starten


Transfers Tirol

Ligaportal Trainingslager

Organisierte Trainingslager bei Ligaportal
buchen

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter

Top Nachwuchs-Reporter