Schwaz gewinnt Schlager gegen Kitzbühel klar und setzt sich an die Tabellenspitze

In der siebenten Runde der Regionalliga Tirol kam es zum direkten Duell zweier Top-Anwärter auf einen der drei Play-Off Plätze. Der SC Eglo Schwaz konnte sich überraschen klar gegen den FC Eurotours Kitzbühel durchsetzen. Allerdings war Kitzbühel in den letzten fünfundzwanzig Minuten numerisch in Unterzahl. Schwaz konnte sich – nach ausgeglichener und nicht sonderlich aufregender erster Hälfte – aber schon zu Beginn der zweiten Hälfte immer besser in Szene setzen. Mit dem 4:0 Erfolg setzt sich Schwaz an die Tabellenspitze, vier Punkte dahinter Telfs, die in Kufstein 2:2 spielen. Wörgl kann sich allerdings am Samstag ab 16 Uhr mit einem vollen Erfolg in Imst noch an die zweite Position vorschieben.

 

Neutralisation in Hälfte eins

In der ersten Halbzeit präsentieren sich beide Teams als äußerst diszipliniert – riskantes Offensivspiel ist in keiner Weise angesagt. Damit wird es für die über 500 Zuschauer und Fans kein echter Fußballschlager – sondern eher etwas für Fußballtaktikfeinspitze. Nicht sonderlich überraschend, dass es in der ersten Hälfte nur je eine Halbchance auf beiden Seiten gibt. Die Defensivabteilungen hatten fast alles im Griff, offensiv waren beide Teams sehr zurückhaltend – 0:0 zur Pause.

Kitzbühel ab Minute 66 in Unterzahl

In Hälfte zwei wagt sich Schwaz mehr nach vorne und übernimmt nach und nach das Kommando. Mit gutem Pressing wird in der 59. Minute der Ball erobert und per Stanglpass Mathäus Hundögger ideal eingesetzt – es steht 1:0 für Schwaz. Nächster Tiefschlag für die Gäste in der 66. Minute – zweite gelbe Karte für Mamadou Diakite und Kitzbühel muss in numerischer Unterzahl weitermachen. Schwaz setzt nach – dynamischer Angriff über die die Seite und Strafstoß für Schwaz – Harald Cihak verwertet in der 70. Minute. Im Finish noch zwei weitere Treffer für die Heimelf. Manuel Gstrein und Patrick Knoflach wechseln sich als Assistgeber per Stanglpass und Torschütze ab – 4:0 am Ende für Schwaz.

Beste Spieler: Mathäus Hundögger (linkes MF), Patrick Knoflach (rechtes MF), Michael Knoflach (6er)

Mag. Bernhard Lampl, Trainer SC Eglo Schwaz: „In Hälfte eins eine Pattsituation – beide Teams neutralisieren sich gegenseitig. Sehr kompakt, sehr diszipliniert von beiden Mannschaften. In Hälfte zwei waren wir sehr bissig – aber Kitzbühel war ein sehr starker Gegner. Am Ende aber doch ein klarer Erfolg – aus meiner Sicht absolut verdient.“

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten


Ligaportal Trainingslager

Organisierte Trainingslager bei Ligaportal
buchen

Fußball-Tracker

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter

Top Nachwuchs-Reporter