Die SVG Reichenau fährt zu Hause einen souveränen 2:0 Sieg gegen den FC Kitzbühel ein

Nachdem das erste Spiel in Kitzbühel mit 0:0 endete, versprach die Begegnung zwischen dem siebten und dem fünften der Regionalliga Tirol viel Spannung. Nach einer empfindlichen Heimpleite gegen den SV Telfs letzte Woche, wollte der FC Kitzbühel unbedingt in Innsbruck anschreiben um im Aufstiegsrennen zu bleiben. Doch eine solide SVG Reichenau ließ nichts anbrennen und konnte die Begegnung am Sonntag Vormittag vor 200 Zuschauern zu Hause für sich entscheiden. 

 

Frühes Führungstor

Die SVG Reichenau startete gut in die Partie und konnte gleich in der dritten Minute in Führung gehen. Nach einem Fehlpass der Kitzbühler konterten die Innsbrucker schnell und Philipp Thurnbichler schoss vom Sechzehnereck mit einem herrlichen Schlänzer, der den Innenpfosten touchierte, den Ball ins Tor. Die Gastgeber waren weiterhin spielbestimmend und konnten sich immer wieder Chancen herausarbeiten, die sie aber nicht verwerten konnten. In der 26. Minute hatte aber die Auswärtsmannschaft eine große Möglichkeit um auszugleichen. Der Stürmer der Unterländer lief alleine auf das Tor von Schlussmann Matthias Hörtnagl zu, doch konnte den Ausgleich nicht herstellen. Michael Baur, Trainer FC Kitzbühel: „Leider haben wir die ersten fünfzehn Minuten komplett verschlafen und wurden für unsere Passivität sofort mit dem frühen Gegentor bestraft. Wir gewannen keine Zweikämpfe und standen hinten einfach nicht kompakt genug. Dazu kommt dann noch, dass wir uns aktuell sehr schwer tun, Chancen zu kreieren. In der Hinrunde waren wir defensiv viel stabiler und konnten mehr Tormöglichkeiten erzwingen, leider ist es zur Zeit etwas schwierig.“

Thurnbichler machte mit seinem zweiten Tor den Deckel drauf

Die zweite Halbzeit ging eher langsam in die Gänge. Dennoch ließ die Heimelf defensiv wenig bis gar nichts zu. Dann hatte die SVG Reichenau viel Glück, als ein toll angetragener Freistoß von Raul Baur nur die Latte traf. In der 64. Minute dann die Vorentscheidung: Nach einem ruhenden Ball bei einem Freistoß schraubte sich Philipp Thurnbichler in die Höhe und konnte mit dem Kopf das 2:0 erzielen. Danach passierte nicht mehr allzu viel in der Reichenau. Die SVG war bemüht den Vorsprung über die Zeit zu bringen und die Gäste versuchten erfolglos den Anschlusstreffer zu landen. Gernot Glänzer, Trainer SVG Reichenau: „Ich muss heute ein großes Pauschallob der ganzen Mannschaft aussprechen. Wir waren von Anfang an voll im Spiel und konnten uns tolle Tormöglichkeiten erarbeiten. Auch defensiv ließen wir nicht viel zu und konnten eine kompakte Leistung abrufen. Alles in allem war es ein verdienter Sieg für uns.“

Die SVG Reichenau konnte mit diesem Sieg auf den sechsten Rang vordringen und hält nun bei sechzehn Punkten. Der FC Kitzbühel hat sich durch diese Niederlage wohl die Chance auf den Aufstieg genommen und hat mit achtzehn Punkten den fünften Tabellenrang inne. 

Beste Spieler: Philipp Thurnbichler (Sturm) und Fabian Kraxner (Mittelfeld) von der SVG Reichenau

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten


Transfers Tirol
Ligaportal Trainingslager

Organisierte Trainingslager bei Ligaportal
buchen

Fußball-Tracker

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter