Der SV Wörgl fügte dem SV Telfs die erste Heimniederlage zu

Der zweite der Regionalliga Tirol, der SV Telfs, empfing im Spitzenspiel den SV Wörgl. Die Heimmannschaft ist in bestechender Form, was sie letzte Woche mit einem 4:1 Auswärtssieg in Kitzbühel eindrucksvoll unter Beweis stellte. Doch auch der Gegner hofft noch auf den Aufstieg und musste erst eine Niederlage in dieser Saison hinnehmen. Die Rund 700 Zuschauer im Telfer Emat sahen ein spannendes Spiel, in dem der Gastgeber eine 1:2 Niederlage nicht verhindern konnte.

0:1 zur Halbzeit

In der Anfangsphase der Partie tasteten sich beide Teams zunächst ab und auf Grund von einigen kleinen Fehlern kam es zunächst zu keinen nennenswerten Torszenen. Die beiden Aufstiegsaspiranten schenkten sich rein gar nichts, was sich auch in den vier gelben Karten in den ersten dreißig Minuten widerspiegelte. Doch in der 30. Minute konnte der SV Wörgel seine große Stärke, die Standardsituationen, ausspielen. Nach einer Ecke wurde der Ball zunächst an die Querlatte geköpft, doch dann steht Peter Kostenzer goldrichtig und kann den Ball zum 1:0 für die Gäste ins Tor befördern. Beflügelt durch diesen Treffer waren die Wörgler etwas aggressiver und bissiger in den Zweikämpfen und konnten immer wieder durch Standards gefährlich werden. Der SV Telfs konnte nur wenig Torchancen für sich verbuchen, nennenswert ist lediglich der Lattentreffer von Marvin Kranebitter in der 44. Minute. So beendete der Schiedsrichter beim Stand von 0:1 die erste Halbzeit. Denis Husic, Trainer SV Wörgl: „Wir waren defensiv sehr kompakt und stabil und konnten unsere große Stärke, die Standards immer wieder ausspielen. Wir hätten auch durchaus mit zwei oder drei Toren aus der ersten Halbzeit gehen können.“

Spannende Schlussphase

Nach Wiederbeginn konnte die Heimmannschaft etwas besser in die Partie finden und stemmte sich besser gegen die robusten Gäste, die einige Ex- Bundesligaspieler in den eigenen Reihen haben. Auch das Kombinationsspiel der Telfer wurde immer besser und folglich hatten sie die größte Ausgleichschance in der 55. Minute, die jedoch nicht verwertet werden konnte. Im Gegenzug erhöhte Peter Kostenzer in der 65. Minute, nach einem abgewehrten Freistoß, mit einem Abstauber auf 2:0. Die Gastgeber gaben sich allerdings nicht geschlagen und verkürzten in der 76. Minute auf 1:2. Nach einem kurz abgespielten Freistoß schoss Marvin Kranebitter den Ball ins Tor. Folglich übte der SV Telfs nochmal richtig viel Druck aus und versuchte alles, um den Ausgleich zu erzielen. Im Gegenzug erhielten die Wörgler immer wieder gute Kontermöglichkeiten, die sie aber nicht gut zu Ende spielen konnten. Schließlich rettete der SV Wörgl die drei Punkte über die Zeit und der Schiedsrichter beendete die spannende Schlussphase. Stefan Höller, Trainer SV Telfs: „Wir haben erwartet, dass es ein ganz schweres Spiel gegen Wörgl wird. Vor allem bei Standards wurden die robusten Gäste immer wieder gefährlich und schlussendlich erhielten wir dadurch auch zwei Tore. Über das ganze Spiel gesehen haben die Unterländer verdient gewonnen.“

Durch diesen wichtigen Sieg hat der SV Wörgl mit 21 Punkten nur mehr einen Punkt Rückstand auf den Tabellenzweiten aus Telfs. Somit steht ein spannendes Rennen um den Aufstieg zwischen diesen beiden Teams in der Schlussphase der Hinrunde bevor.

Beste Spieler: Marvin Kranebitter (Mittelfeld) vom SV Telfs, Johannes Naschberger (Mittelfeld) und Daniel Djuric (Mittelfeld) vom SV Wörgl

 

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten


Transfers Tirol

Ligaportal Trainingslager

Organisierte Trainingslager bei Ligaportal
buchen

Fußball-Tracker

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter

Top Nachwuchs-Reporter