Der SV Wörgl konnte einen ungefährdeten 4:0 Sieg über die SVG Reichenau feiern

Nachdem der SV Wörgl als auch die SVG Reichenau jeweils in der letzten Runde der Regionalliga Tirol einen Sieg für sich verbuchen konnten, wurde das Duell dieser Teams mit Spannung erwartet. Beide Teams zeigten in den letzten Runden einen deutlichen Aufwärtstrend und tollen Fußball. Trotzdem waren die Wörgler vor heimischen Publikum zu favorisieren. Dieser Rolle wurde die Mannschaft aus dem Unterland mit einem klaren und soliden 4:0 Sieg vor ungefähr 60 Zuschauern gerecht.

 

Wörgl bereits mit klarer Führung zur Halbzeit

Mit einem starken Start konnte der SV Wörgl gleich zu Beginn für die ersten Nadelstiche sorgen. Nach einer dominanten Anfangsphase konnte Marcel Schmid für das erste Tor in der vierzehnten Minute sorgen. Nachdem er zwei Verteidiger der Auswärtsmannschaft ausstiegen ließ zog er aus etwa sechzehn Metern ab. Dieser fantastische Schuss fand den Weg ins lange Eck, wobei er Schlussmann Hörtnagl keine Chance ließ. Bereits sechs Minuten später brachte Drazen Kekez die Heimmannschaft mit 2:0 in Führung. Nach einem tollen Pass aus dem Mittelfeld nahm sich der Mittelfeldspieler den Ball gut mit und versenkte ihn neben dem langen Pfosten. Danach brach die Husicelf allerdings etwas ein und hatte viel Glück, den Anschlusstreffer nicht zu kassieren. Die SVG Reichenau übte viel Druck aus und konnte unter anderem einen Lattentreffer landen. Doch kurz vor Abpfiff der ersten Halbzeit bekam Wörgl einen Elfmeter zugesprochen. Nachdem der Stürmer der Heimmannschaft allein auf den Torhüter zulief und diesen ausspielte zog der Keeper die Notbremse und Schiedsrichter Spiss entschied zurecht auf Strafstoß. Diesen verwandelte Kapitän Hermann Achorner sicher und stellte damit auf 3:0.

Viertes Tor besiegelte den Sieg

Gleich nach Wiederbeginn strahlte der SV Wörgl eine klare Dominanz aus und startete gut in die zweite Halbzeit. Vor allem mit defensiver Kompaktheit wussten die Hausherren zu überzeugen und ließen nichts mehr zu. Mit dem wohl schönsten Tor des Spiels konnte der Aufstiegsaspirant für die Vorentscheidung sorgen. Nachdem Schmid toll auf der Seite durchgebrochen war, flankte dieser in den Strafraum. Diese Hereingabe fand perfekt Johannes Naschberger, der damit in der 68. Minute auf 4:0 stellte und damit für die vorzeitige Entscheidung sorgte. Folglich konzentrierten sich die Gastgeber hauptsächlich auf das Verteidigen des Ergebnisses und ließen den Innsbruckern keine Chance mehr, den Anschlusstreffer zu erzielen. Somit feierte der SV Wörgl nach 90 Minuten einen souveränen Sieg und konnte den nächsten Dreier einfahren. Denis Music, Trainer SV Wörgl: „Nach einer starken Anfangsphase konnten wir uns gleich mit zwei frühen Toren belohnen. Danach sind wir allerdings etwas ins Schwanken geraten und hatten großes Glück, nicht einen Gegentreffer zu kassieren. Durch einen gerechtfertigten Elfmeter sind wir dann mit 3:0 in die Halbzeit gegangen. In der zweiten Hälfte ließen wir hinten rein gar nichts mehr zu und konnten mit dem 4:0 für die Vorentscheidung sorgen. Schlussendlich war es ein hochverdienter Sieg für meine Mannschaft.“

Durch diesen Heimsieg rückt der SV Wörgl zwischenzeitlich auf den zweiten Platz vor und hat nun zwei Punkte Vorsprung gegenüber dem SV Telfs, der allerdings ein Spiel weniger hat und die Chance hat, mit einem Sieg über den FC Wacker Innsbruck II, nachzulegen. Die SVG Reichenau befindet sich mit sechzehn Punkten aus dreizehn Spielen auf dem zwischenzeitlichen sechsten Rang.

Beste Spieler: Drazen Kekez (Mittelfeld), Hermann Achorner (Innenverteidigung) und Johannes Erb (rechte Verteidigung) vom SV Wörgl

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten


Ligaportal Trainingslager

Organisierte Trainingslager bei Ligaportal
buchen

Fußball-Tracker

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter

Top Nachwuchs-Reporter