Der FC Wacker Innsbruck II konnte einen Punkt gegen den SV Telfs ergattern

Nachdem der SV Telfs letztes Wochenende ein wichtiges Spiel gegen Wörgl verloren hatte, reiste man mit viel Tatendrang nach Mieming, wo die Hauptstädter ihre Heimspiele austragen. Die Oberländer waren gegen den FC Wacker Innsbruck II klar zu favorisieren, zumal sich die Telfer mitten im Aufstiegskampf befinden und die jungen Innsbrucker den letzten Tabellenplatz der Regionalliga Tirol inne haben. Doch mit einer ambitionierten Leistung konnte man überraschenderweise einen Punkt vor 300 Zuschauern gegen den Favoriten holen. 

 

1:0 zur Halbzeit

Die Gastgeber erwischten einen guten Start und fanden einen guten Zugriff auf das Spiel. Zunächst gab es keine nennenswerten Torchancen, bis zur 36. Minute. Nach einem tollen Ballgewinn im Mittelfeld kam schnell ein Steilpass in die Tiefe auf Fabian Leitner. Dieser behielt die Nerven, setzte sich toll durch und schob den Ball an Schlussmann Mittermair zum 1:0 vorbei. Dies war zugleich die einzig erwähnenswerte Szene in Hälfte eins. Christian Stoff, Trainer FC Wacker Innsbruck II: „Wir haben eine sehr gute erste Halbzeit gespielt und konnten uns zum Glück mit dem 1:0 in der 36. Minute belohnen. Wir hatten sehr viel Zugriff auf das Spiel und waren die bessere Mannschaft.“

 

Telfs konnte noch ausgleichen 

Auch die erste nennenswerte Szene nach Wiederanpfiff gehörte den Innsbruckern und führte gleich zum Tor. Der erst sechzehnjährige Rezk Redouani spielte einen traumhaften Pass aus dem Mittelfeld auf Denis Tomic, der zum 2:0 traf. Folglich wurde der SV Telfs aktiver und fand besser ins Spiel. Dadurch konnte man sich auch mehr Chancen erarbeiten und schließlich in der 57. Minute den 1:2 Anschlusstreffer landen. Nach einem schönen Kombinationsspiel im Mittelfeld wurde das Spiel auf die Seite verlagert, von wo aus dann eine tolle Flanke zur Mitte gebracht wurde. Marvin Kranebitter konnte diese Hereingabe per Kopf verwerten. Danach drängten die Oberländer auf den Ausgleich, der ihnen schlussendlich in der 72. Minute gelang. Bei einem Einwurf waren die Gastgeber unaufmerksam und wurden prompt dafür mit dem Gegentreffer bestraft. Torschütze war abermals Marvin Kranebitter, der nach einem Pass in die Mitte einen tollen Schuss im Tor unterbrachte. Zum Schluss hatte der SV Telfs noch zwei gute Standardsituationen, die jedoch der Innsbrucker Schlussmann vereitelte. Der Routinier Marcel Schreter brachte zwei tolle Freistöße auf das Tor von David Stemmer, der jedoch beide Schüsse glänzend parierte und somit seiner Mannschaft einen Punkt rettete. Stoff: „Ich bin zufrieden mit der Leistung meiner jungen Mannschaft, die einen Altersdurchschnitt von 18,8 Jahren hatte. Schade ist, dass wir eine 2:0 Führung aus der Hand gegeben haben aber zum Schluss hielt uns auch der Torwart im Spiel. Überschattet wurde dieses Spiel von der Sprunggelenksverletzung von Rahman Jawadi, die er sich durch ein hartes Foul zuzog. Wir wissen noch nicht genau was er hat, da er morgen noch ein MRT machen muss.“

Der SV Telfs rutscht somit auf den dritten Rang ab und hat nun einen Punkt Rückstand auf den SV Wörgl. Der Aufstiegskampf kommt langsam in die finale Phase und verspricht einiges an Spannung. Der FC Wacker Innsbruck II steht nach wie vor auf dem letzten Rang mit sechs Punkten.

Beste Spieler: David Stemmer (Torwart), Rezk Redouani (Mittelfeld) und Florian Kopp (Innenverteidigung) vom FC Wacker Innsbruck II

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten