Kufstein gelingt Überraschung gegen Schwaz

Am Freitagabend startete das Spiel zwischen dem FC Kufstein und dem SC Schwaz in der Kufstein Arena. In dieser Begegnung waren die Rollen klar verteilt: Der Gastgeber, der sich im unteren Tabellendrittel befindet war klarer Underdog gegen den Führenden der Regionalliga Tirol, der als haushoher Favorit in dieses Spiel startete. Jedoch sorgte man mit einem 2:0 Heimsieg über die Silberstädter für eine große Überraschung. 

 

Knappe Halbzeitführung

Beide Teams starteten passabel in die Begegnung, wobei die Gäste etwas mehr Spielanteile innehatten und über die Seiten gut nach vorne spielten. Jedoch agierten die Kufsteiner vor allem in der Defensive sehr kompakt und konnten durch Konter immer wieder gefährlich vor das Schwazer Tor gelangen. So gelang den Gastgebern auch prompt der erste Treffer des Spiels. Nach einer Balleroberung und einigen guten Stafetten im Mittelfeld gelangte der Ball zu Stefan Schreder, der einen Innenverteidiger aussteigen ließ und schließlich mit einem platzierten Schuss ins Eck dem Torhüter keine Chance ließ und in der 15. Minute auf 1:0 stellte. Durch dieses Tor beflügelt, bestimmte nun der FC Kufstein das Spiel und konnte sich noch weitere tolle Tormöglichkeiten erarbeiten, die jedoch nicht in Tore verwandelt werden konnten. Doch auch der SC Schwaz spielte gelegentlich gefährliche Stangelpässe in den Strafraum des Gegners, wobei diese Aktionen zu harmlos waren und es immer am berühmten letzten Pass mangelte. Somit ging Kufstein mit einer verdienten Führung in die Halbzeit. Bernhard Lampl, Trainer SC Schwaz: „In den ersten zehn Minuten haben wir gut angefangen und Fußball gespielt. Leider gerieten wir dann in Rückstand und konnten nur wenige Tormöglichkeiten nach vorne erarbeiten. Ich muss dem FC Kufstein ein großes Kompliment aussprechen, sie haben toll verteidigt und wurden durch Konter immer wieder gefährlich. Leider haben wir keinen guten Tag erwischt und der Sieg des Gegners geht somit in Ordnung.“

Sadler machte den Deckel drauf

In der zweiten Halbzeit hatte sich der Tabellenführer nochmal vorgenommen, richtig Gas zu geben, doch gelangten nur zu Halbchancen. Der FC Kufstein verteidigte weiterhin sehr gut und ließ hinten rein gar nichts anbrennen. Durch gezielte Nadelstiche nach vorne, vor allem in Kontersituationen, strahlte man auch immer wieder Gefahr aus. Schließlich konnte Kufstein die Vorentscheidung herbeiholen. Nach einem Ballgewinn spielten die Hausherren schnell über die Seite und nach einem schönen Zuspiel in die Mitte erzielte der kurz vorher eingewechselte Dominik Sadler, in der 77. Minute, das 2:0. Dies war zugleich die letzte nennenswerte Szene des Spiels. Einen kleinen Wermutstropfen musste der Gastgeber allerdings noch verkraften. Faruk Zeric ist per gelb/rot in der 94. Minute des Platzes verwiesen worden. Nachdem er eine gelbe Karte wegen Zeitspiels erhielt, führte er den Freistoß vor dem Pfiff des Spielleiters aus und bekam den harten Platzverweis. Ognjen Zaric, Trainer FC Kufstein: „Ich muss meiner gesamten Mannschaft ein großes Pauschallob aussprechen. Wir haben defensiv genau das umgesetzt, was wir uns vor dem Spiel vorgenommen hatten und konnten nach vorne immer wieder gefährlich werden. Unterm Strich ist das ein verdienter Heimsieg für uns.“

Der FC Kufstein steht nach diesem Spiel, mit siebzehn Punkten, auf dem zwischenzeitlichen sechsten Rang, allerdings mit einem Spiel mehr als die Verfolger. Der SC Schwaz behält trotz dieser Niederlage die Tabellenführung mit 28 Punkten. Jedoch hat Verfolger Wörgl die Chance, auf einen Punkt heranzukommen.

Beste Spieler: Julian Weiskopf (Torwart), Stefan Schreder (Sturm) und Daniel Wurnig (Mittelfeld) vom FC Kufstein

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten