Remis nach einer spannenden Partie zwischen Kitzbühel und Kufstein

In der 15. Runde der Regionalliga Tirol traf der FC Kitzbühel auf den FC Kufstein. Nachdem beide Teams am letzten Spieltag Punktgewinne für sich verbuchen konnten und die Leistungskurve nach oben zeigte, konnte man eine spannende Begegnung erwarten. Diese bekamen die ungefähr 200 Zuschauer, die in das Sportstadion Langau nach Kitzbühel kamen auch geboten und durch einen Treffer in der Schlussphase endete die Partie mit 2:2.

 

Tolle Anfangsphase der Hausherren

Von Beginn an hatte der FC Kitzbühel klar die Oberhand in diesem Spiel und dominierte klar. In den ersten 25 Minuten spielten die Gastgeber einen sehenswerten Fußball und konnten folglich auch verdient in Führung gehen. Yigit Baydar konnte den wichtigen Treffer zum 1:0 erzielen. Vorausgegangen war dieser Aktion ein Ballgewinn im Mittelfeld nach einem Pressing. Anschließend wurde toll über die linke Seite kombiniert und der Stangelpass von Matteo Kogler fand genau den Fuß des Torschützen. Jedoch wendete sich das Blatt nach dieser Anfangsphase und die Gäste kamen besser ins Spiel. Die Kitzbühler verloren plötzlich offensiv als auch defensiv ihre Form und waren nicht mehr präsent genug. Jedoch konnten die Kufsteiner keinen Treffer erzielen und so gingen die Gastgeber nach 45 Minuten mit einer knappen Führung in die Pause. Michael Baur, Trainer FC Kitzbühel: „Wir sind fantastisch in die Partie gestartet und spielten tollen Fußball und konnten auch verdient in Führung gehen. Doch dann verloren wir auf einmal unsere Form und gerieten in Rückstand. Glücklicherweise konnten wir dann noch kurz vor Schluss den Ausgleich erzielen und müssen mit dem Punkt zufrieden sein.“

Ausgleich kurz vor Schluss

Der FC Kufstein hat in der Halbzeit seine Formation umgestellt und kam sehr gut aus der Kabine. Man war dem Gastgeber klar überlegen, ließ hinten nur mehr wenig zu und konnte sich nach vorne immer wieder gute Möglichkeiten erarbeiten. Somit war auch der 1:1 Ausgleich in der 50. Spielminute hochverdient. Nach einem Eckball war Dawid Bober zur Stelle und köpfte ein. Nur zwölf Minuten später war die Partie dann gedreht. Nach einem Weitschuss ins lange Eck von Daniel Wurnig musste Alexander Pointner hinter sich greifen und es stand 2:1. Die Kufsteiner wollten dieses Ergebnis verwalten und verteidigten anschließend kompakt doch konnten den Ausgleich in der 89. Minute nicht verhindern. Nach einem Corner staubte Youssouf Kante ab und rettete somit seiner Mannschaft einen Punkt. Ognjen Zaric, Trainer FC Kufstein: „In den ersten zwanzig Minuten waren die Hausherren klar die bessere Mannschaft und gingen auch verdient in Führung. Zur Mitte der ersten Hälfte haben wir dann besser ins Spiel gefunden doch mussten mit einem Rückstand in die Pause gehen. In dieser nahmen wir eine taktische Umstellung vor, welche Früchte getragen hat. Wir gingen besser aus der Kabine und bestimmten von da an das Spielgeschehen. Folglich konnten wir auch ausgleichen und dann in Führung gehen. Leider mussten wir dann kurz vor Schluss den bitteren Ausgleich hinnehmen.“

Der FC Kitzbühel dürfte nach diesem Spiel wohl keine Chance mehr auf den Aufstieg haben und findet sich auf dem fünften Platz mit 22 Punkten wieder. Der FC Kufstein belegt mit achtzehn Zählern aus fünfzehn Partien den achten Rang.

Beste Spieler: Sahin Karayün (linke Verteidigung), Stefan Schreder (Mittelfeld) und Daniel Wurnig (Mittelfeld) vom FC Kufstein

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten


Ligaportal Trainingslager

Organisierte Trainingslager bei Ligaportal
buchen

Fußball-Tracker

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter

Top Nachwuchs-Reporter