Kitzbühel und Schwaz trennten sich nach einer spannenden Partie mit 2:2

Am frühen Samstagnachmittag trafen der FC Kitzbühel und der SC Schwaz in einem Spitzenspiel der Regionalliga Tirol aufeinander. Klarer Favorit waren allerdings die Gäste aus der Silberstadt, da man lediglich einen Punkt benötigte um sich die Play-Off Teilnahme rechnerisch zu holen. Der FC Kitzbühel war allerdings auf keinen Fall zu unterschätzen und die Leistungskurve zeigte zuletzt auch nach oben. Circa 250 Beobachter fanden sich zu dieser Toppartie im Sportstadion Langau in Kitzbühel ein und bekamen ein 2:2 Remis zu sehen.

 

Heimische Halbzeitführung

Beide Mannschaften fanden von Beginn an gut in diese Begegnung und es war ein Spiel auf Augenhöhe. Jedoch kamen die Kitzbühel immer wieder zu sehr gefährlichen Tormöglichkeiten, die Schwazer hingegen konnten kaum zwingend gefährlich werden. Vor allem durch billige Ballverluste im Mittelfeld der Gäste, kamen die Hausherren ein ums andere Mal gut vor das Tor des Gegners. Diese Chancen konnten jedoch nicht in ein Tor umgemünzt werden. In der 45. Minute brach dann allerdings Fousseyni Kone den Bann und brachte den FC Kitzbühel mit 1:0 in Führung. Nach einem Ballgewinn schalteten die Gastgeber schnell um und nach einer herrlichen Flanke von Christian Pauli verwertete der Torschütze perfekt. Mit diesem Stand ging es anschließen in die Halbzeitpause. Michael Baur, Trainer FC Kitzbühel: „Heute haben wir leider zwei Punkte verschenkt. Wir waren die bessere Mannschaft und gingen auch verdient in Führung. Wir hatten auch durchaus die Möglichkeiten, weiter zu erhöhen, doch nachdem uns dies nicht gelang, mussten wir den Gegentreffer hinnehmen. Wieder konnten wir mit 2:1 in Führung gehen und mussten aber dann auch wieder den bitteren Ausgleichstreffer hinnehmen.“

Schwazer Ausgleich in letzter Sekunde

Nach Wiederanpfiff übten die Gäste aus Schwaz viel Druck aus und drängten auf den Ausgleich. Dieser gelang ihnen dann schlussendlich auch in der 57. Minute. Nach einer Flanke von der Seite kam in einem Gestocher Stephan Kuhn als erster an den Ball und erzielte den 1:1 Ausgleichstreffer. Im Gegenzug gingen die Kitzbühler aber wieder sofort in Führung. In der 58. Minute verlor man auf Schwazer Seite zu leicht den Ball im Mittelfeld und Bojan Margic ließ sich diese Gelegenheit nicht entgehen und schoss den Ball, nachdem er den Torhüter ausspielte, in das leere Tor. Von da an drückten die Silberstädter wieder, doch im Gegenzug kamen die Hausherren immer wieder zu vielversprechenden Möglichkeiten, die man aber allesamt nicht verwerten konnte. In der 92. Minute gelang dann der Auswärtsmannschaft durch Hikaru Matsui der heiß bejubelte Ausgleich. Nach einer Flanke von links war er als erster zur Stelle und schoss das Tor, das den Schwazern den Aufstieg bescherte. Danach beendete Schiedsrichter Pribylla das Spiel. Johannes Vogler, Trainer SC Schwaz: „Im Endeffekt geht das Unentschieden in Ordnung. Wir waren zwar spielerisch etwas stärker, jedoch fanden die Kitzbühler die besseren Chancen vor. Auf jeden Fall möchte ich meiner Mannschaft ein großes Pauschallob aussprechen, da sie immer gekämpft hat und nicht aufgegeben hat und ich bin über den Aufstieg sehr glücklich.“

Dadurch sicherte sich nun auch der SC Schwaz die Play-Off Teilnahme und somit sind die Aufstiegsplätze bereits eine Runde vor Schluss vergeben. Mit 33 Zählern aus siebzehn Partien steht man auf dem zweiten Platz. Der FC Kitzbühel konnte mit diesem Ergebnis auf den aktuellen vierten Rang vorrücken und hält bei 24 Zählern.

Beste Spieler: Johannes Kinzner (Innenverteidigung) und Hikaru Matsui (Mittelfeld) vom SC Schwaz und Christian Pauli (linkes Mittelfeld) und Stefan Bergmeister (Mittelfeld) vom FC Kitzbühel