Kitzbühel konnte zu Hause einen souveränen 3:0 Sieg einfahren

Am Samstagnachmittag empfing der FC Kitzbühel den FC Wacker Innsbruck II zum letzten Spiel der Hinrunde der Regionalliga Tirol. Dabei waren die Hausherren klarere Favorit, da man in letzter Zeit tolle Spiele zeigte und die Leistungskurve stimmte. Die Hauptstädter befinden sich am Tabellenende, sind jedoch immer für eine Überraschung gut und waren keineswegs zu unterschätzen. Ungefähr 350 Zuschauer strömten ins Sportstadion Langau ein um diese Partie zu verfolgen und konnten einen 3:0 Heimsieg feiern.

 

1:0 zur Halbzeit

Zu Beginn war es eine offene Partie, in der beide Teams gut mitspielten. Jedoch konnten sich weder die Kitzbühler noch die Innsbrucker richtig zwingende Tormöglichkeiten erarbeiten und auf beiden Seiten kam es nur zu Halbchancen. In dieser Phase war die Begegnung nicht allzu spannend und keine Mannschaft erlangte Kontrolle über die andere. Schließlich war es eine Standardsituation die den FC Kitzbühel in Führung brachte. Nach einem Foul in der 32. Minute bekamen die Hausherren einen Freistoß zugesprochen. Diesen konnten sie durch eine raffinierte Variante in ein Tor ummünzen. Nachdem der Ball an der Mauer vorbeigespielt wurde verwertete Christian Pauli eiskalt zum 1:0. Danach neutralisierten sich allerdings wieder beide Teams und es passierte so gut wie nichts mehr. Schließlich beendete Schiedsrichter Hofer nach 45 Minuten die erste Hälfte und schickte beide Teams in die Kabine.

Kitzbühel machte alles klar

Nach Wiederanpfiff bot sich dem Zuschauer das gleiche Bild wie in der ersten Halbzeit. Allerdings gelang den Unterländern in der 56. Minute dann die kleine Vorentscheidung, indem man die Führung auf 2:0 erhöhte. Mit einem herrlichen Weitschuss setzte Stefan Bergmeister einen Strich in das lange Eck und erzielte das Tor. Dabei hatte der Torhüter der Hauptstädter keine Chance. Danach probierte der Wacker nochmal alles, um irgendwie den Anschlusstreffer zu landen und warf alles nach vorne. Jedoch konnte man lediglich Halbchancen kreieren und wurde nie richtig gefährlich. Nachdem es nicht gelang, das Tor zu erzielen, sorgten die Hausherren für den Schlussstrich in der 92. Minute. Nach einem Ballverlust der Innsbrucker Abwehr vollstreckte Bojan Margic eiskalt und sorgte für den 3:0 Endstand. Christian Stoff, Trainer FC Wacker Innsbruck II: „In der ersten Halbzeit konnten wir das Spiel offen gestalten und die Partie war nicht sehr chancenreich. Durch einen Standard mussten wir dann mit einem Rückstand in die Pause gehen und bekamen gleich nach der Halbzeit das nächste Tor. Danach probierten wir alles, um noch die Partie zu drehen, doch wir gelangten nur zu Halbchancen. In der Nachspielzeit bekamen wir dann noch das dritte Tor und Kitzbühel hat somit verdient gewonnen.“

Somit beendete der FC Kitzbühel als Tabellenfünfter mit 27 Punkten aus achtzehn Begegnungen die Herbstsaison und kann der Punkteteilung gelassen entgegensehen während der FC Wacker Innsbruck II mit der roten Laterne und neun Punkten in die Pause gehen muss.

 

 

 

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten


Transfers Tirol

Ligaportal Trainingslager

Organisierte Trainingslager bei Ligaportal
buchen

Fußball-Tracker

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter

Top Nachwuchs-Reporter