Haller Löwen unterliegen in Telfs durch Treffer in der 94. Minute

Ein verdienter 2:1 Erfolg des SV Telfs gegen sehr unglücklich agierende Kicker des SV Hall in der zweiten Runde der Regionalliga Tirol. Telfs holt damit den ersten Sieg, die Haller Löwen weite ohne Punkte wie die Tirol Amateure durch eine 1:6 Niederlage in Imst. Hall unterliegt faktisch in letzter Sekunde 1:2, Telfs ist aber auch über neunzig Minuten gesehen der verdiente Sieger.

 

In Minute 94 fällt der entscheidende Treffer

Die ersten Minuten der Partie werden von beiden Teams doch eher vorsichtig angegangen, aber in laufe der ersten halben Stunde kann sich Telfs doch ein Übergewicht erspielen. Nicht unverdient die Führung von Telfs in der 36. Minute – Amel Kovacevic trifft und lässt die Fans der Heimelf jubeln. Über 500 Zuschauer sehen ein Partie, die über weite Strecken ein Duell auf Augenhöhe ist.

In Hälfte zwei werden die Haller Löwen stärker und zeigen vor allem kämpferische Qualitäten. Raffel Wechner gelingt in der 58. Minute der Ausgleich. Damit alles wieder offen. Spielerisch Telfs besser und dazu noch sehr entschlossen den Dreier einzufahren. Im Finish schaut es allerdings nicht mehr danach aus, denn auch die Gäste hätten den Sack zumachen können. Telfs glaubt aber unbeirrt an die Chance zum Erfolg und in der 94. Minute ist es dann wirklich so weit. Marvin Kranebitter gelingt der 2:1 Siegtreffer für die Heimelf – sicherlich bitter für die Haller Löwen, die sich über weite Strecken erfolgreich gegen eine Niederlage gestemmt haben.

Beste Spieler SV Telfs: Marko Jovljevic (IV), Marvin Kranebitter (Sturm)

Bester Spieler SV Hall: Matthias Rettenwander (Tor)

Stefan Pult, Trainer SV Telfs: „Eine äußerst schwierige Partie für uns durch die Ausgangslage. Wir hatten heute schon mächtig viel Druck und nach dem 1:1 hat sich dieser natürlich noch erhöht. Aber der Wille zum Sieg hat entschieden. Wir haben das Glück erzwungen, aber aus meiner Sicht verdient gewonnen – ein Tor in der 94. Minute ist natürlich immer auch etwas glücklich.“

Mustafa Ayhan, Trainer SV Hall: „Wir haben gegenüber dem letzten Spiel umgestellt und recht gut gespielt. Die Führung von Telfs war aber verdient, wir konnten uns dann aber steigern. Telfs war das bessere Team, sie hatten auch die besseren Möglichkeiten. Trotzdem hatten wir auch knapp vor Schluss die sehr gute Möglichkeit auf das 2:1. Gegentreffer in der 94. Minute ist natürlich sehr bitter, aber unser Goalie hatte auch großen Anteil daran, dass es so lange eng geblieben ist.“