Sensationeller Kantersieg von Wacker Innsbruck II in Wörgl!

Wenn der Favorit mit 0:5 verliert muss vieles schief gelaufen sein. Der SV Wörgl kassierte in der zweiten Runde der Regionalliga Tirol eine 0:5 Packung zuhause gegen den FC Wacker Innsbruck II. Die Gäste spielen extrem kompakt, sind perfekt vom Trainer Richard Slezak eingestellt und Wörgl hat vor allem offensiv einen schlechten Tag erwischt. Dazu kommt die rote Karte für Goalie David Stöckl und ein Doppelschlag von Wacker zum 3:0. Damit ist die Partie gelaufen. Jedwede Hoffnung auf eine Wende in Hälfte zwei vertreiben die Gäste mit dem 5:0 in der 47. Minute – damit ist auch der Endstand gegeben.

 

Wörgls Goalie mit roter Karte – Doppelschlag von Wacker

Die Rollenverteilung ist klar – Wörgl ist gegen Wacker II der klare Favorit, aber die Gäste aus Innsbruck nehmen die Herausforderung an und lassen die Heimelf vor etwa 300 Zuschauern nicht wirklich ins Spiel kommen. Ein früher Führungstreffer durch Matej Dretvic per Doppelpass in der 13. Minute lässt das Selbstvertrauen weiter wachsen. Offensiv ist von Wörgl nicht viel zu sehen und der nächste Schock für Wörgl folgt in Minute 27. rote Karte für den Goalie David Stöckl, der vorab einige gute Möglichkeiten der Gäste vereitelte. Hans Josef Haderecker verlässt das Spielfeld, Marco Lella geht in den Kasten von Wörgl. Wörgl mit einem Mann weniger am Feld und die Gäste machen noch vor der Pause alles klar. Florian Kopp und Clirim Recica mit einem Doppelschlag in der 34. und 36. Minute. In der Nachspielzeit setzt Matej Dretvic mit seinem zweiten Treffer den Schlusspunkt in Hälfte eins – eine unglaubliche, aber nicht unverdiente 4:0 Führung von Wacker Innsbruck II.

In Hälfte zwei nimmt Wacker den Kickern von Wörgl schnell die letzte minimale Resthoffnung. Nur zwei Minuten sind gespielt und Denizcan Cosgun macht das 5:0. Damit ist die Partie gelaufen – beim 5:0 für Wacker Innsbruck II bleibt es dann auch. Eine ausgewachsene Sensation in Wörgl!

Beste Spieler Wacker Innsbruck II: Merchas Doski, Florian Kopp, Rezk Redouani

Richard Slezak, Trainer FC Wacker Innsbruck II: „Wir sind sehr gut ins Spiel gekommen und haben dieses auch von Beginn an kontrolliert. Natürlich hat uns der Führungstreffer geholfen und der Ausschluss des Goalies von Wacker, aber Wörgl hatte offensiv kaum Möglichkeiten. Eine extrem kompakte und starke Vorstellung meiner Mannschaft"