Chancenplus für Reichenau gegen Kufstein – aber keine Treffer!

Nullnummer zwischen Reichenau und Kufstein bei brütender Hitze in der zweiten Runde der Regionalliga Tirol. Reichenau setzt sich mit dem Punkt auf Platz drei der Tabelle, Wacker Innsbruck II als klarer Überraschungssieger in Wörgl hält ebenfalls bei vier Zählern. Imst dominiert bislang – Punktemaximum und plus zwölf Tordifferenz. Noch ohne Punkte die Haller Löwen und WSG Tirol. Zum Spiel Reichenau gegen Kufstein lassen wir die Trainer zu Wort kommen, bereits am Dienstag, dem 11.8.20, steht die nächste Runde der Regionalliga Tirol am Programm.

 

Spielglück aufgehoben

Gernot Glänzer, Trainer SVG Reichenau: „Vom Prinzip her eine ausgeglichene Partie, aber doch mit einem Chancenplus auf unserer Seite. Es war aber für beide Teams brutal heiß und das hat sich natürlich auch ausgewirkt. In der zweiten Halbzeit hatten wir zwei bis drei Hochkaräter, konnten diese aber nicht verwandeln. So gesehen hat sich das Spielglück von uns von der letzten Partie aufgehoben. Ansonsten aber kaum wirkliche Möglichkeiten in dieser Partie.“

Bester Spieler Svg Reichenau: Michael Rauth (ST)

Mit dem einen Punkt zufrieden

Wolfgang Schellenberg, Trainer FC Kufstein: „Insgesamt bin ich mit dem Punkt zufrieden. In der ersten Halbzeit eine ausgeglichene Partie, Reichenau hat einmal die Latte getroffen. Trotzdem leichte Vorteile für uns in Hälfte eins und aus meiner Sicht auch ein halber Elfer. In Hälfte zwei gab es von uns nach vorne nichts mehr zu sehen, Reichenau hatte zwei sehr gute Möglichkeiten!“

Bester Spieler FC Kufstein: Lukas Tauber (Tor)