Coach von Reichenau: „Ein Dreier in Schwaz ist ein Supererfolg!“ [Video]

Der SC Eglo Schwaz kommt in der laufenden Meisterschaft der Regionalliga Tirol nicht in Schwung. Ganz im Gegensatz dazu SVG Reichenau, die mit Defensivkonzept und Effektivität im Abschluss auch Schwaz auswärts biegen kann – 3:1 heißt es am Ende für Reichenau und damit hat Reichenau bereits sieben Zähler Vorsprung auf Schwaz nach der vierten Runde.

 

Zwei Tore für Reichenau nach Ecken

Der nächste Versuch der SVG Reichenau in Schwaz voll zu punkten startet mit einem ausgewachsenen Defensivkonzept der Gäste. Reichenau konzentriert sich vollkommen auf Konterattacken, Schwaz versucht das Spiel zu machen. Für ihre Bemühungen wird Schwaz in der 15. Minute belohnt. Ein schönes Solo von Patrick Knoflach mit einem beherzten Abschluss und es steht 1:0 für das Heimteam. Etwas überraschend in Minute 23 der Ausgleich für die Gäste nach einer Ecke – Philipp Thurnbichler zum 1:1. Die Gäste bleiben ihrem Konzept treu und ziehen es durch. Ein perfekt gespielter Konter in der 35. Minute bringt die Führung der Gäste durch Michael Rauth. Mit 2:1 für Reichenau geht es in die Pause.

Nach Seitenwechsel ein ähnliches Bild – Goalie Clemens Steiner von Reichenau hat einen sehr guten Tag erwischt und die Gäste in der Offensive extrem effektiv. Nach einer Ecke in der 54. Minute die kalte Dusche für Schwaz – David Glänzer trifft zum 3:1. Reichenau ziegt abermals einen extrem kompakten Auftritt und kann trotz Schwaz, die wirklich alles versuchen wieder heran zu kommen, das 3:1 über die Runden bringen. An die 300 Zuschauer haben ein interessantes Siel verfolgt, Schwaz kommt zu Beginn der Meisterschaft nicht wirklich in Schwung.

Beste Spieler SC Eglo Schwaz: Johannes Kinzner und Harald Cihak

Bester Spieler SVG Reichenau: Clemens Steiner (Tor)

Tor SVG Reichenau 22

Mehr Videos von SVG Reichenau

Georg Saringer, Trainer SC Eglo Schwaz: „Sehr guter Beginn im Angriffspressing von uns, wir haben gezeigt, was wir wollen. Das 1:0 war die logische Folge. Leider haben wir nicht nachgesetzt, sondern fingen an den Ball zu verwalten, das konsequente Attackieren hat da gefehlt. Reichenau mit nur wenigen Bällen im Konter stark. Eckballverhältnis war 16:3! Reichenau mit nur drei Eckbällen, aber zwei Toren !? In Halbzeit zwei haben wir alles versucht und haben ganz vorne attackiert, in den ersten fünf Minuten verschießen wir aber die besten Bälle und bekommen dann billige Tore. Jeder Fehler wurde eigentlich postwendend bestraft. Für unseren hohen Aufwand im Spiel wurden wir nicht belohnt, oder besser gesagt wir müssen uns selbst belohnen!“

Gernot Glänzer, Trainer SVG Reichenau: „Schwaz ist für uns auswärts eigentlich immer unerreichbar, deswegen haben wir heute das Spiel ziemlich passiv angelegt und uns auf Konter konzentriert. Einen Erfolg in Schwaz hat es ewig nicht gegeben, es war aber auch etwas Glück dabei und ein sehr stark agierender Goalie auf unserer Seite. Konter in der zweiten Hälfte haben wir nicht fertig gespielt, aber ein echter Supererfolg für unsere Mannschaft. Ein ganz dickes Pauschallob!“