Haller Löwen gegen Wacker Innsbruck II chancenlos [Video]

Auftakt zur siebenten Runde der Regionalliga Tirol am 4. September 2020. FC Wacker Innsbruck II ist gegen den noch punktelosen SV Hall Favorit und wird dieser Rolle auch gerecht. Nach dem 4:0 für Wacker wird die Partie noch einmal hektisch – oder besser gesagt es gibt kaum mehr zusammenhängende Aktionen. Hall gelingt noch das 1:4. Wacker setzt sich damit an die Tabellenspitze, kann am Samstag nur mit einem klaren Sieg von Kufstein gegen Schwaz von ganz oben verdrängt werden. Der zweite ganz große Kracher am Samstag ist das Duell Reichenau gegen Wörgl – nach Verlustpunkten die beiden Spitzenteams der Liga. Kitzbühel empfängt am Samstag die Tirol Amateure, am Sonntag um 17 Uhr treffen Telfs und Imst aufeinander.

 

Sonntagsschuss oder Traumtor von Fabian Leitner?

Von Beginn an eine sehr sichere, kompakte und auch spielerisch gute Vorstellung der Gäste. Zur Sicherheit trägt natürlich auch bei, dass Wacker bereits in der siebenten Minute nach einem starken Pass in die Tiefe durch Matei Dretvic in Führung gehen kann. Wacker bleibt am Drücker – man kann es Sonntagsschuss am Freitag nennen oder auch herrliches Tor – Fabian Leitner gelingt das 2:0 in der 17. Minute.

Tor FC Wacker Innsbruck II 18

Mehr Videos von FC Wacker Innsbruck II

Mit dem 3:0 durch Daniel Spinn in der 36. Minute ist die Partie eigentlich noch vor der Pause entschieden. Nach Seitenwechsel ein leiser Hoffnungsschimmer für die Haller Löwen. Wacker muss ab Minute 51 mit einem Mann weniger agieren – Sandro Gavric bekommt die rote Karte. Aber Wacker erstickt die Hoffnungen ziemlich schnell – Paolino Bertaccini mit dem 4:0 in der 66. Minute. Die Partie nun sehr zerfahren, kaum mehr zusammenhängende Aktion. Sie plätschert dem Schlusspfiff entgegen – Hamza Ech Cheikh gelingt dann in der 73. Minute doch noch der Ehrentreffer für Hall. Wacker II gewinnt mit 4:1.

Beste Spieler Wacker Innsbruck II: Rezk Redouani, Paolino Bertaccini

Richard Slezak, Trainer FC Wacker Innsbruck II: „Wir haben das Spiel von Beginn an kontrolliert und bereits 4:0 geführt. Dann eine dumme rote Karte und ab dem Zeitpunkt war es eigentlich kein Fußballspiel mehr. Wir sind aber nicht wirklich unter Druck gekommen – ein ganz sicherer Dreier am Ende!“