Jasmin Omahic und Akif Güclü analysieren Kufstein gegen Schwaz

Interessante Konstellation in der siebenten Runde der Regionalliga Tirol. Jasmin Omahic und Akif Güclü haben erst vor kurzem ihr Amt als Trainer des FC Kufstein bzw. des SC Eglo Schwaz übernommen und treffen mit ihren Teams direkt aufeinander. In einer in Summe ziemlich engen Partie gibt es am Ende ein 1:1 und grundsätzliche Zufriedenheit bei den beiden Trainern. Kufstein hält mit der Spitze mit, Schwaz hat doch einiges gutzumachen und liegt nur auf Platz sieben der Tabelle. Die nächsten Aufgaben warten am 12. und 13. September 2020. Schwaz spielt am 12.9.20 in Imst und Kufstein am 13.9.20 in Wörgl!

 

1:1 geht von den Chancen her in Ordnung

Jasmin Omahic, Trainer FC Kufstein: „Die ersten zwanzig Minuten der Partie hat meine Mannschaft leider verschlafen. Eine sehr starke Kombination der Gäste in der neunten Minute hat das 1:0 für Schwaz gebracht – aber dieser Treffer wäre auch zu verhindern gewesen. Das 0:1 war aber für meine Mannschaft eine Art Weckruf. Wir sind wesentlich besser in die Partie gekommen und Schwaz ist in Folge zu keinen konkreten Möglichkeiten mehr gekommen. In der zweiten Halbzeit war dann Kufstein aus meiner Sicht klar besser – der Ausgleich ist durch einen Strafstoß in der 80. Minute gefallen – Roland Gercaliu hat verwandelt. Bis zum 16er haben wir ganz gut gespielt, dann hatten wir haben zu wenig Durchschlagskraft. Aus meiner Sicht geht das 1:1 von den konkreten Chancen her in Ordnung!“

Bester Spieler FC Kufstein: Stefan Schlichenmaier (re. V)

Punkt nehmen wir gern mit

Akif Güclü, Trainer SC Eglo Schwaz: „Ein guter Einstieg für mich als neuer Trainer von Schwaz. Wir sind sehr gut in die Partie gestartet, haben spielerisch überzeugt und Patrick Knoflach hat den Treffer von uns in Minute neun durch Stephan Kuen sehr gut vorbereitet. Die Führung war verdient, dann haben wir sehr gut verteidigt und wenig zugelassen. Es gab auch eine konkrete Chance auf das 2:0 durch einen Weitschuss. In Hälfte zwei sind wir dann ein bisschen eingegangen, der Elfer gegen und war aus meiner Sicht etwas fragwürdig. Wir sind aber nur schwer aus der eigenen Hälfte hinaus gekommen. Für uns ein wichtiger Punkt in Kufstein – den nehmen wir gerne mit!“

Beste Spieler SC Eglo Schwaz: Maximilian Wurm und Fabian Rieser