Kuriose Partie zwischen Schwaz und Telfs endet 3:3

Für die Zuschauer war es durchaus eine attraktive Partie – der SC Eglo Schwaz und der SV Telfs trennen sich in der 14. Runde der Regionalliga Tirol 3:3. Schwaz teilweise unkonzentriert, auf der anderen Seite mit schönen Spielzügen. Telfs holt ein 3:3 und einen Punkt, Schwaz kommt nicht aus der unteren Tabellenhälfte weg. Drei Spiele wurden verschoben – Wörgl und Reichenau treten im ÖFB Cup an. Wörgl spielt am 17.10.20 um 17 Uhr beim LASK, Reichenaus Partie gegen BW Linz wurde auf 4. November verschoben. Imst gegen Kitzbühel wird in der Meisterschaft am 3. November 2020 ausgetragen, an diesem Wochenende gibt es nur mehr ein Spiel. Am 17.10.20 um 15 Uhr empfängt Kufstein die Haller Löwen.

 

Wechselnde Szenen - wechselnde Führung

Ein Spiel mit rasch wechselnden Szenen – sehr attraktiv für die Zuschauer und auch Szenen vor den Toren sind keine Mangelware. In der 22. Minute ein weiter Ball nach vorne von den Gästen und Michael Augustin lässt sich die Chance nicht nehmen. Aber Schwaz antwortet sofort – kommt immer besser ins Spiel. Ein Angriff über rechts und Johannes Kinzner gelingt in der 24. Minute das 1:1. Aber nur zwei Minuten später ein echter Kunstschuss von Manuel Rott aus etwa dreißig Meter – Telfs führt wieder mit 2:1. Und genau in dieser Tonart geht es auch weiter – rasch wechselnde Szenen und abwechselnd schlägt es auch in den Kästen der beiden Teams ein. Das 2:2 durch Michael Knoflach in der 36. Minute und ein Tor geht noch in Hälfte eins. Nach einem Einwurf die erneute Führung für die Gäste durch Marvin Kranebitter. Telfs geht mit einer 3:2 Führung in die Pause.

In Hälfte zwei übernimmt Schwaz aber recht klar das Kommando, hat die besseren Möglichkeiten, kommt aber erst in der Nachspielzeit durch Patrick Knoflach zum 3:3. Schwaz zu diesem Zeitpunkt in Unterzahl, denn Mario Geier kassiert zwei gelbe Karten wegen Kritik in der 75. und 76. Minute. Schwaz hat sogar noch die Möglichkeit auf den Lucky Punch – es bleibt aber beim 3:3.

Beste Spieler SC Eglo Schwaz: Maximilian Wurm (MF) Patrick Knoflach (MF), Manuel Wildauer

Akif Güclü, Trainer SC Eglo Schwaz: „Eine recht kuriose Partie – ein hin und her im Spiel und auch bei den erfolgreichen Torabschlüssen. In der zweiten Hälfte hatten wir die besseren Möglichkeiten, es war dann ein Spiel auf ein Tor. Wir investieren sehr viel in unser Spiel und machen es phasenweise auch sehr gut, aber im Gegenzug gibt es dann einfach zu leichtfertige Ballverluste!“