Kufstein mischt nach Sieg gegen Tirol Amateure wieder ganz oben mit

Die Spannung im Finish der Regionalliga Tirol steigt von Runde zu Runde. Die halbe Liga hat durchaus noch reale Chancen auf die beiden Play-Off Plätze – einen herben Rückschlag musste Wörgl in Runde fünfzehn hinnehmen – 0:2 in Kitzbühel. Der FC Kufstein ist wieder voll im Rennen – 3:1 gegen die WSG Swarovski Tirol Amateure. Kitzbühel führt die Tabelle nun drei Punkte vor Reichenau an – aber etwas aussagekräftiger ist die Wertung anch Verlustpunkten. Reichenau und Imst treffen am 24.10.20 aufeinander – Ankick ist um 14 Uhr. Ein absolutes Schlüsselspiel. In Summe kann man aber sagen, dass Kitzbühel, Reichenau, Imst, Kufstein, Wacker Innsbruck II (1:1 in Telfs) und Wörgl absolut noch die Chance haben, einen der beiden Play-Off Plätze zu erobern. Gewinnt am 24.10. Reichenau gegen Imst, bringt sich Reichenau in eine sehr gute Position.

 

In Minute siebzig hätte es noch eng werden können!

Kufstein geht sehr engagiert in die Partie, versucht die Kontrolle zu übernehmen und kommt auch sofort zur echten dicken Möglichkeit. Kurz darauf ein langer Ball der Gäste und ein Schuss aus über zwanzig Meter Entfernung – der Ball ist im Kasten von Kufstein – 1:0 für die Gäste durch Stefan Lauf. Kufstein reagiert sofort, reiß das Spiel noch entschlossener an sich und nur vier Minuten später der Ausgleich – ein schöner Chipball und Samuel Feichtner gelingt in Minute vierzehn das 1:1. Ab diesem Zeitpunkt hat Kufstein die Partie fest im Griff. In der 37. Minute ein scharfer Ball zu Mitte nach einem Angriff über rechts und Daniel Wurnig sorgt für die 2:1 Führung vor der Pause für Kufstein.

In Hälfte zwei wird die Überlegenheit der Kufsteiner noch deutlicher – fast alle fünf Minuten konkrete Möglichkeiten auf weitere Tore. Allerdings hapert es am Verwerten, teilweise wird zu ungenau gespielt und da ist auch noch mit Simon Beccari ein sehr guter Goalie im Tor der Gäste. Es hätte noch einmal sehr eng werden können – denn die Gäste vergeben in der 70. Minute die Riesenchance auf das 2:2 – auch Lukas Tauber im Tor von Kufstein glänzend disponiert. In Minute 80 die Enstcheidung – Andreas Lovrec schlenzt den Ball elegant in Kreuzeck – Kufstein gewinnt mit 3:1.

Beste Spieler FC Kufstein: Andreas Lovrec, Arlind Ademi, Stefan Schreder

Jasmin Omahic, Trainer FC Kufstein: „Wir haben eigentlich gut begonnen, vor allem aber nach dem Rückstand sehr gut reagiert und das Spiel an uns gerissen. Wir hatten das Spiel voll im Griff, es hätte aber noch einmal eng werden können – das 2:2 war zwanzig Minuten vor Schluss durchaus möglich. Ein starkes Übergewicht an Chancen für mein Team aber leider sehr oft schlampig fertig gespielt. Beide Goalies waren zudem sehr disponiert, in Summe ein absolut verdienter Erfolg!“

 

 


Digitaler Stress - Das Buch von Prof. Dr. René Riedl

Fußball-Tracker

Ligaportal Vereinsshop

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter