Vereinsbetreuer werden

Herbert Ramsbacher und Martin Rinker analysieren Imst gegen Tirol Amateure

Zweite Runde der Regionalliga Tirol und die große Überraschungself ist bislang das Team von Telfs – mit dem 3:2 Erfolg in Hall setzt sich Telfs an die Tabellenspitze. Viel zu analysieren gibt es für die Trainer des SC Sparkasse Imst 1933 und die WSG Swarosvki Tirol Amateure. Für beide Mannschaften war ein Dreier möglich. Imst in den letzten Minuten zu unkonzentriert, die Tirol Amateure mit Schwächen im Abschluss. 3:3 am Ende – für Imst sicherlich ein kleiner Dämpfer. Den SV Innsbruck hat schon wieder ein Gewitter gestoppt – die Partie gegen FC Wacker Innsbruck II musste abgebrochen werden.

 

Wir werden unsere Lehren aus diesem Spiel ziehen!

Herbert Ramsbacher, Trainer SC Sparkasse Imst 1933: „Wir haben sehr gut begonnen und schnell 2:0 geführt. 1:0 durch Armin Hamzic in der vierten und 2:0 durch Rene Prantl in der 14. Minute. Da müssen wir einfach den Sack gleich zu machen. Stattdessen haben wir Wattens durch Passivität und Unkonzentriertheiten zurück ins Spiel gebracht. Wenn du dem Gegner Raum und Zeit bietest, nützt das jede Mannschaft in dieser Liga. Wenn man in der 93. Minute dann 3:2 führt und dann noch den Ausgleich bekommt, ist das natürlich bitter, aber unterm Strich war es nicht unverdient für die Gäste. Wir werden unsere Lehren aus diesem Spiel ziehen. Wenn du nicht über neunzig Minuten plus Nachspielzeit bereit bist, gewinnst du in dieser Liga auch nicht, dafür sind die Teams zu stark!“

Tolle Moral – gnadenlos ineffizient und am Ende „all in“

Martin Rinker, Trainer WSG Swarosvki Tirol Amateure: „Munterer Start – zunächst eine Topchance von uns und im Gegenzug von Imst, mit Glanzparade von unserem Goalie Simon Beccari. Nach fünfzehn Minuten ein 0:2 Rückstand. Eine flach gespielte Ecke und ein gut ausgespielter Angriff mit Stanglpass und wir lagen 0:2 zurück. Aber tolle Moral unserer Mannschaft - wir übernahmen die Kontrolle und erspielten uns eine Vielzahl an Torchancen, leider gnadenlos ineffizient im Abschluss! Aber dann doch noch der Anschlusstreffer in Halbzeit eins durch Martin Schmadl – mit 2:1 für Imst ging es in die Pause.

Abseitstor von Imst nach Wiederbeginn! Hochverdienter Ausgleich von uns in Minute 51 durch Justin Forst. Fehlpass von Stefan Skrbo auf Höhe Mittellinie und der folgende Konter ermöglicht abermals den Führungstreffer der Hausherren durch Matteo Peternell. Viel Risiko von uns, daraus ergaben sich natürlich Räume für Imst - immer wieder gefährlich durch Standards! In den letzten fünf Minuten „All In“ mit dem hochverdienten Ausgleich durch den zweiten Treffer von Justin Forst!

Fazit: Tolle Moral - tolle Aktionen - sehr gute Führung der Routiniers - tolle Entwicklungsschritte der jungen Liganeulinge!“

Beste Spieler WSG Swarosvki Tirol Amateure: Cem Üstündag (zentrales def. Mittelfeld), Justin Forst (Mittelstürmer), Mario Schell (rechter Verteidiger)

 

 

Werde Vereinsbetreuer und pflege Sponsoren-Logos, Spieler- und Funktionärsdaten ein!