Vereinsbetreuer werden

Imst erobert in Wörgl souverän den Tiroler Meistertitel

Es wurde im Finale des oberen Play-Off der Regionalliga Tirol eigentlich ein Spiel auf Augenhöhe erwartet. Nach dem Tiefschlag für den SC Sparkasse Imst im Tirol Cup Finale gegen Fügen galt Wörgl eigentlich als leichter Favorit. Aber Imst zeigt sich in den neunzig Minuten von einer höchst dominanten Seite und gewinnt in Wörgl ungefährdet mit 3:0. Damit schafft Imst – nach der Niederlage im Cupfinale – im zweiten Anlauf das Ticket für den ÖFB Cup 2022/23, dessen erste Runde am 26. Juni 2022 ausgelost wird.

 

Vier Stunden Gespräche – die am Ende für Imst Früchte bringen!

Herbert Ramsbacher, Trainer SC Sparkasse Imst: „Eigentlich war es vor allem psychologische Arbeit, die gemacht werden musste - nach unserer Niederlage als Favorit im Tirol Cup Finale. Zunächst haben wir eine halbe Stunde gemeinsam diese Niederlage aufgearbeitet und dann über drei Stunden in Einzelgesprächen. Ich muss sagen das hat heute wirklich Früchte getragen. Wir haben versucht den Frust und die Wut auf uns selbst in positive Energie umzumünzen und das ist eindrucksvoll gelungen. Wörgl hatte die erste Chance in der 84. Minute. Wir konnten knapp vor der Pause durch Rene Prantl in Führung gehen, 2:0 in der 67. Minute durch Marko Jovljevic und in der 85. Minute das 3:0 durch Alp Demir. So haben wir uns dann den Tiroler Meistertitel geholt und ein Ticket für die erste Runde im ÖFB Cup 2022/23. Für mich persönlich enttäuschend ist aber, dass man das was Denis Husic in Wörgl geleistet hat - aus meiner Sicht - gering schätzt. Denis hat sich für ein derartiges entscheidendes Spiel eine andere Kulisse verdient.“

Beste Spieler SC Sparkasse Imst: Stefan Lorenz, Rene Prantl, Armin Hamciz, Fabian Ponholzer, Lukas Lamp

Oberes Play-Off mit spannender Story

Betrachtet man den Verlauf des oberen Play-Off der Regionalliga Tirol, kann man diesen durchaus einen spannenden Verlauf und viele sehr gute Partien attestieren. 2022/23 wird noch einmal mit diesem System gespielt, dann kommt wieder die Regionalliga West mit dem traditionellen Konzept als Meisterschaft mit Hin- und Rückrunde. Somit stellt Tirol in dieser Saison den Meister der Regionalliga West mit Schwaz und hat auch einen Tiroler Meister mit Imst. Extrem bitter auf der anderen Seite der Konkurs von Wacker Innsbruck und eine höchst ungewisse Zukunft. Der TFV hat ja entschieden, dass es für Wacker Innsbruck in der Tirol Liga weitergehen könnte, eine 1b-Elf könnte in der 2. Klasse neu starten. Aber auch für diese Variante gibt es natürlich vorerst die wirtschaftlichen Fragezeichen.