Mit Ligaportal auf Fußballreisen zu Europas Top-Klubs

Tirol Liga

Coach von Mayrhofen nach Remis gegen Kematen: „Toll, die Moral meiner Mannschaft!“

Keine Chance mehr auf den Klassenerhalt, aber der SVG Mayrhofen zeigt in den letzten Runden was Fairplay heißt. Mit vollem Einsatz legt man eine Remisserie hin, die auch in der 29. Runde der Tirol Liga fortgesetzt wurde – 2:2 gegen SV Bäcker Ruetz Kematen. Hochdramatisch wird der Kampf gegen den Abstieg trotzdem. Der SK St. Johann mit einer starken Serie, die SPG Silz/Mötz gerät nach dem 0:8 auswärts gegen Reichenau wieder in akute Abstiegsgefahr. Sollte St. Johann am Samstag das Heimspiel gegen Zirl gewinnen, könnte man sich aus der roten Zone befreien und Silz/Mötz um einen Punkt überholen!

 

HIER KÖNNTE IHR WERBEBANNER STEHEN! 

Wieder einmal ein Unentschieden!

Die Gäste begannen überlegen, ohne jedoch Torchancen zu kreieren. Die Hausherren lauerten auf Kontermöglichkeiten, so war es der Mayrhofener Kevin Geisler (6.), der mit seinem "Stanglpass" den mit heranstürmenden Robert Eberharter nur knapp verfehlte. Das Spiel wurde ausgeglichener, Chancen waren auf beide Seiten Mangelware. Die zweite Halbzeit begann mit einem herrlichen Diagonalpass von rechts nach links, wo der mitlaufende Bernhard Mittermaier den Ball ideal mitnahm und unhaltbar für den Mayrhofener Tormann Florian Schroll zum 0:1 einschoss. Die Zillertaler verdauten diesen Auftakt schnell und begannen ihrerseits die Gäste unter Druck zu setzen. Der Ausgleich war der verdiente Lohn: (56.) Eine gute Kombination zwischen Christian Pendl und Robert Eberharter, der mit einer guten Flanke Mario Schiestl bediente und dieser mit dem Kopf auf 1:1 stellte. Jetzt suchten beide Mannschaften die Entscheidung: (66.) Oliver Kuen Kematens Torschütze vom Dienst, entwischte einmal und erhöhte prompt auf 2:1 für Kematen. Die Hausherren wieder im Rückstand und wieder mit dem Ausgleich: 84. Minute – Kevin Geisler wurde im Strafraum - nach guten Pass von Florian Taxacher - regelwidrig zu Fall gebracht und der gute SR. Pribylla zeigte sofort auf dem Punkt. Den Elfer verwandelte Schiestl "trocken" zum 2:2 Ausgleich. Bis zum Ende konnten beide Mannschaften keinen Treffer mehr erzielen. "Wieder einmal ein Unentschieden, bereits das siebte im Frühjahr, toll die Moral meiner Mannschaft", so Trainer Reini Hofer!“

 

Tracker: Willst du deine Geschwindigkeit, die Anzahl der Sprints und die Distanz messen?



Kommentare powered by Disqus