Obmann von Kundl: „Corona hat das Land Tirol fest im Griff!“

Tirol ist auch am 17.3.2020 – dem zweiten Tag an dem Österreich dicht gemacht wurde – der Corona Hotspot Österreichs. Die Maßnahmen der Landesregierung und der Bundesregierung sind scharf – aber sicherlich notwendig. Der internationale Fußball hat die ersten Entscheidungen puncto Verschiebungen und Absagen gefällt – danach wird sich auch der nationale Betrieb nach Überwindung der Krise richten müssen. Die Frage wie es weiter geht kann niemand beantworten - der  SC Pfeifer Holz Kundl hat der Marktgemeinde Unterstützung angeboten - falls dies nowendig wird. 

 

Der SC Kundl ist bereit – sollte es Engpässe geben!

Reinhold Ebenbichler, Obmann Holz Pfeifer Kundl: „Tirol steht fast still. Corona hat das Land fest im Griff. Die Absagen und Aussetzungen des Trainings- und Spielbetriebes waren eine logische und absolut richtige Entscheidung. Die Frage nach dem „Wie geht es weiter?“ kann zur Zeit noch nicht mal ansatzweise beantwortet werden. Viele Vereine bieten einen Lieferservice an um Personen, die Hilfe benötigen, zu versorgen. Nach Rücksprache mit der Marktgemeinde Kundl wird das der SC Pfeifer Holz Kundl vorerst nicht machen. Die Versorgung jener Personen wird von der Marktgemeinde, also von offizieller Stelle, organisiert. Sollte es Engpässe geben, wurde mit der Marktgemeinde vereinbart, dass der SC Pfeifer Holz Kundl jederzeit zur Verfügung steht!“

Optimistische Spekulationen

Die Fußball EM Endrunde 2020 ist definitiv abgesagt, damit eröffnet sich zumindest theoretisch ein Fenster um im nationalen Fußball – eventuell in Geisterpartien ohne Zuschauer – doch noch Meister auszuspielen. Klar – in Anbetracht der aktuellen Lage ist das wirklich ein Luxusproblem. Trotzdem ist es wichtig weiter zu denken – zur Zeitrechnung nach Corona. Man könnte die Meisterschaften zwischen Juli und August spielen und dann mit einer kurzen Pause die neue Saison starten. Selbst die größten Optimisten sind nun wohl überzeugt davon, dass es zumindest bis Juni keine Fußballspiele in Österreich geben wird.