Chefcoach Roger Kühmaier und Team verlängert in Kundl – Trainingsstart ab 15. Mai möglich?

Der Obmann des SC Holz Pfeifer Kundl, Reinhold Ebenbichler und der gesamte Amateurfußball in Tirol und österreich, hofft, dass es mit dem 15. Mai wieder so etwas wie einen Trainingsbetrieb geben wird. Dazu gibt es eine Mitteilung des Präsidenten des Tiroler Fußballverbandes, Dr. Josef Geisler. In Kundl wurde der Vertrag mit dem Trainerteam rund um Roger Kühmaier und Team um ein weiteres Jahr verlängert. Aus Sicht Anfang Mai könnte es möglich sein im Herbst 2020 die abgebrochene Meisterschaft der Tirol Liga neu zu starten. Niemand will an ein Horrorszenario Unterhausfußball erst wieder 2021 auch nur denken.

 

Trainerverträge in Kundl verlängert

Reinhold Ebenbichler, Obmann SC Holz Pfeifer Kundl: „Noch kann niemand genau sagen wie es mit dem Fußball in naher Zukunft weitergeht, trotzdem müssen die Weichen in Richtung Zukunft gestellt werden. Das haben die Verantwortlichen des SC Pfeifer Holz Kundl in den letzten Tagen gemacht, und die Verträge mit Trainer Roger Kühmaier, Co-Trainer Richard Hackl und Tormanntrainer Andreas Würtenberger um ein weiteres Jahr verlängert. Wann und in welcher Form das Training der KM I wieder aufgenommen werden kann, wird in den nächsten Tagen entschieden!“

Mitteilung des Präsidenten des TVF zum Erlass vom 30.4.2020

Sehr geehrte Vereinsvertreter, liebe Fußballfreunde!

Nachdem es immer wieder -  die verschiedensten Lebensbereiche betreffend – Verordnungen der österreichischen Bundesregierung in puncto Lockerung der Maßnahmen gibt, die zur Bekämpfung der Verbreitung von COVID-19 ergriffen wurden, sehe ich mich veranlasst zur am 30.04.2020 veröffentlichten Verordnung kurz  Stellung zu nehmen, die in § 8 unter anderem die Betretung von Sportstätten regelt. Diese seit 01.05.2020 geltende Regelung ist auf den Fußball leider NICHT anwendbar, weil es sich beim Fußball um keine Sportart handelt, bei der bei der Ausübung ein 2 Meterabstand zwischen allen Sportlern sportarttypisch ist.

Es ist aber davon auszugehen, dass für den Zeitraum ab 15. Mai 2020 eine weitere Verordnung erlassen wird, zumal der Vizekanzler und Sportminister Werner KOGLER die Öffnung von Sportstätten unter bestimmten Bedingungen auch für UNSERE Sportart in Aussicht gestellt hat. Weil es jedoch realitätsfremd wäre anzunehmen, dass diese Verordnung den Trainingsbetrieb uneingeschränkt wieder zulässt, wird der ÖFB unter der Leitung von Sportdirektor Peter SCHÖTTEL und unter Mitwirkung des Sektionschefs Philipp TRATTNER brauchbare Handlungsempfehlungen für die Vereine zu erarbeiten versuchen, die den Vereinen dann unmittelbar zur Kenntnis gebracht werden. Diese Handlungsempfehlungen müssen natürlich mit der entsprechenden behördlichen Verordnung in Einklang stehen, weil sich auch der Fußball grundsätzlich „ohne wenn und aber“ an die behördlichen Vorgaben zu richten hat.

Ich räume in diesem Zusammenhang jedoch gerne ein, dass auch ich  - vor allem angesichts des uns immer und immer wieder präsentierten durchaus erfreulichen Zahlenmaterials zum COVID-19 Virus in Österreich  (Fallzahlen, Kurven und dergleichen) -  immer ungeduldiger werde und in puncto  Angemessenheit der verordneten Maßnahmen vor allem was unsere Sportart betrifft allmählich Zweifel hege. Ich kann und will mir eigentlich nicht vorstellen, dass der organisierte Fußball wie wir ihn alle kennen und mögen und der für mich einen ganz wesentlichen sozialen „Empfangsraum“ darstellt, bis zur Entwicklung eines wirksamen Impfstoffs oder Medikaments PAUSE haben soll.

Informationen zur finanziellen Unterstützung der Vereine erfolgen laufend über „sportaustria“ (vormals BSO), die mit der Bundesregierung und dem ÖFB permanent im Austausch steht. Diese Informationen werden Euch ausnahmslos weitergeleitet. Für Fragen in diesem Zusammenhang stehen aber auch die beiden Mitarbeiter in der Geschäftsstelle „Alex“ und „Gogo“ gerne zur Verfügung.

Aber auch der TFV will seine Vereine im Rahmen seiner Möglichkeiten vor allem auch finanziell entlasten und wir werden die in diesem Zusammenhang zu beschließenden Maßnahmen zeitgerecht bekanntgeben.

Demnächst erfolgen auch konkrete Informationen zur sogenannten  „Corona PRAE“, die eine -  wenngleich auch zeitlich befristete -   wesentliche Erleichterung in der Handhabung für die Vereine darstellen wird, zumal sie nicht ausschließlich auf Trainings und Wettkämpfe und die damit verbundenen Reisetätigkeiten abstellen wird.

Wir bereiten uns auf jeden Fall im Verband auf einen Start der Meisterschaft im Spätsommer/Herbst 2020 vor und führen dazu die notwendigen Entscheidungen im Präsidium herbei und werden somit bestens gerüstet sein, sobald uns die Behörden dafür „grünes Licht“ geben.

Ich bedanke mich wieder einmal für Euer Verständnis und darf Euch versichern, dass ich alles in meiner Machtstehende tun werde, damit der Ball schon möglichst bald wieder wie von uns allen gewünscht rollen wird.

Mit sportlichen Grüßen

TIROLER FUSSBALLVERBAND
Dr. Josef GEISLER
Präsident

(Quelle: Tiroler Fußballverband, homepage)

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten