Tirol Cup: Klare Erfolge von Kematen in Oberhofen und Kundl in Zell am Ziller

Zweite Runde im Kerschdorfer Tirol Cup am ersten Augustwochenende und auch in der zweiten Runde gab es einige Überraschungen. Die größte wohl das Ausscheiden des SV Kirchbichl in Brixen – eine klare 0:4 Niederlage für den Tirol Ligisten. Zwei andere Vertreter der Tirol Liga konnten sich aber klar durchsetzen. Der SV Bäcker Ruetz Kematen hatte in Oberhofen mit einem 6:1 ebenso kaum Probleme wie der SC Holz Pfeifer Kundl beim FC Zell am Ziller, die ja in Runde eins sensationell Münster ausschalten konnten.

 

Oberhofen geht in Führung – aber Kematen siegt klar

Arno Bucher, Obmann SV Bäcker Ruetz Kematen: „Gleich in der dritten Minute hatten wir die große Chance zur Führung, leider setzt Oliver Kuen den Ball am Tor vorbei. Dann eine schöne, schnelle Aktion der Hausherren, die das Mittelfeld schnell überbrücken und unsere Defensive zu einem Foul zwingen, den dafür verhängten Freistoß setzt Bora Kalafat genau ins Eck, da hatte unser Tormann falsch spekuliert.

Somit die Führung für den unterklassigen Gastgeber, es entwickelte sich bei Regen ein abwechslungsreiches Spiel, kurz danach hatten wir allerdings das Spiel unter Kontrolle. Andreas Zangerl mit dem Ausgleich (28.), Sam Abfalterer kommt von links in den Strafraum und schließt mit einem scharfen Schuss aus kurzer Distanz zum 1:1 ab und nach einer scharfen Hereingabe ein Eigentor durch Tormann Rabensteiner zum 1:3 (32.) aus der Sicht der Heimelf, gleichzeitig auch der Halbzeitstand.

Nach der Pause weiterhin ein kontrollierter Spielaufbauvon Kematen, Christoph Lerchster (61.) zum 4:1, Marco Galovic (70.) zum 5:1 und durch Kapitän Hannes Raitmair (88.) noch der 6:1 Endstand. Wir haben dieses Spiel nie auf die leichte Schulter genommen und eigentlich so gespielt, wie wir uns das vorgenommen hatten. Das 0:1 war natürlich nicht vorgesehen, hatte aber auf den Spielfluss und Verlauf keinen Einfluss. Sechs verschiedene Torschützen, gelungener Saisonstart und im Cup am wichtigsten: eine Runde weiter!“

Zell am Ziller kann Cupsensation der ersten Runde gegen Kundl nicht wiederholen!

Reinhold Ebenbichler, Obmann SC Holz Pfeifer Kundl: „Im ersten Pflichtspiel nach knapp neunmonatiger Pause traf unsere KM I am Freitag in der zweiten Hauptrunde des Kerschdorfer Tirol-Cups auswärts auf den SK Zell am Ziller. Der Bezirksligist hatte eine Runde zuvor den Landesligisten Münster klar mit 3:0 besiegt, Kundl war daher gewarnt. Rund 250 Zuschauer im Parkstadion hofften auf die nächste Cupsensation, die blieb allerdings aus, denn der SCK legte einen äußerst souveränen Auftritt hin. Von Beginn an war Kundl klar überlegen und ließ die Gastgeber nie ins Spiel kommen. Es sollte allerdings bis zur 43. Minute dauern, ehe Kurt Herndler die hochverdiente Führung erzielte. Nur zwei Minuten später erhöhte der agile Sandro Gwschentner auf 2:0. Nach dem Wechsel ging es ähnlich weiter und Kapitän Sebastian Siller erzielte mit einem sehenswerten Weitschuss den dritten Kundler Treffer. Das Spiel nun entschieden und Kundl spielte den 3:0 Sieg ganz souverän nach Hause. Kompliment an das Team, das die unangenehme Cupaufgabe hervorragend gelöst hat. Jetzt fiebert alles dem Ligastart am kommenden Freitag, dem 7.8.20, gegen Ebbs entgegen!“

 

HIER GEHT ES ZU ALLEN ERGEBNISSEN DER ZWEITEN CUPRUNDE

 

S2F: Bitcoin auf dem Weg zu 100.000 $ bis Ende 2021?

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten